Ayurvedische Ernährung Masala Seeds

Die ayurvedische Ernährung hält viele köstliche Entdeckungen bereit, wie diese knusprigen Saaten und Nüsse, auch Masala Seeds genannt. Ich habe sie bei einem Online-Kochkurs von Dr. Janna Scharfenberg mit Kristina von Masala love kennengelernt und seitdem landen sie bei mir auf Salaten, Dips, Hummus oder Gemüse. Auch wenn der kleine Hunger kommt, sind sie ideal und wenn du bereits jetzt an Weihnachten denkst, kannst du sie in ein hübsches Geschenk aus deiner Küche verwandeln. Probiere es aus!

Ayurvedische Ernährung Gewürze und Samen

Rezept Ayurvedische Ernährung – Knusprige Saaten

Zubereitung ca. 15 Minuten für ein Glas

Zutaten
100 Gramm Salatkernmischung oder deine Lieblingsnüsse und -saaten

1 TL Ras el-Hanout

1/2 TL Steinsalz oder Meersalz

1 TL Kokosblütenzucker

1 TL Kokosöl oder Ghee

Zubereitung
Die Kerne in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren rösten. Ras el-Hanout, Salz und Zucker in einem kleinen Gefäß mischen. Wichtig ist, dass sie permanent gerührt werden, damit sie nicht verbrennen. Solange bis sie knistern und anfangen zu duften. Nun das Kokosöl oder Ghee in die Pfanne geben und die Samen gut damit mischen. Die Gewürzmischung einstreuen und alles gleichmäßig verteilen. Nach ca. einer Minute die Kerne zum Abkühlen auf einen Teller oder in ein anderes Gefäß geben. Und dann könnt ihr alles mit dem köstlichen Topping bestreuen: Hummus, Salat, Gemüse oder direkt vernaschen. Wie schon beschrieben, lassen sich die Masala-Seeds auch sehr gut in einem hübschen Glas verschenken.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Ayurvedische Ernährung Masala Seeds Geschenk

Ayurvedische Ernährung – Masalas

Masalas sind ein fester Bestandteil der ayurvedische Ernährung – so werden unterschiedliche Gewürzmischungen der indischen Küche bezeichnet. Übersetzt man das Wort, bedeutet es soviel wie „Zutaten“ oder „Gewürze“. Auch bei einem für die ayurvedische Küche typischen Dhal oder Kitchari ist ein Masala das Beste! Meist werden die Gewürze in Öl geröstet und dann zu dem klassischen Linsengericht oder Reis-Linsengericht hinzugefügt. Wenn du knusprige Toppings genau so liebst, wie ich, habe ich noch mehr Ideen für dich!

Ayurvedische Ernährung – Gesundheit und Wohlbefinden

Ayurveda ist die Wissenschaft vom Leben. Im Grunde geht es beim Ayurveda und bei der passenden Ernährung um Gesundheit und Wohlbefinden basierend auf einem Gleichgewicht zwischen Geist, Körper und Seele. Sattvige Lebensmittel sind willkommen, dazu zählen auch Nüsse und Samen. Sattva steht für Klarheit, Güte und Harmonie. Typisch ist übrigens auch Ghee, also reines Butterfett, das als Heilmittel gilt und einmal am Tag statt Öl verwendet wird.

Ayurvedische Ernährung – Goldene Milch

Ein weiteres traditionelles Gewürz der ayurvedischen Ernährung ist Kurkuma, natürlich kannst du es den bekannten Speisen, wie Dhal oder Kitchari hinzufügen, aber man kann sich damit auch ein leckeres Getränk zaubern: Die goldene Milch. Kurkuma wirkt entzündungshemmend, wohltuend und antioxidativ. Es reinigt die Lunge, entlastet die Leber, baut Kalk in den Gelenken ab. Das Gewürz für dieses Getränk gibt es mittlerweile fast überall zu kaufen, auch unter dem Namen Kurkuma-Latte, aber am besten stellst du es dir selbst als Kurkuma-Latte-Gewürz zusammen!

Ayurvedische Ernährung Rezept Masala Seeds

Ayurvedische Ernährung – Masala Seeds
 
Ein köstliches Rezept der ayurvedischen Ernährung – Masala Seeds – knusprige Saaten ein leckeres Topping für Salat & Gemüse. Jetzt testen!
Zutaten
  • 100 Gramm Salatkernmischung
  • 1 TL Ras el-Hanout
  • ½ TL Steinsalz oder Meersalz
  • 1 TL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Kokosöl oder Ghee
Anleitung
  1. Die Kerne in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren rösten.
  2. Ras el-Hanout, Salz und Zucker in einem kleinen Gefäß mischen. Wichtig ist, dass sie permanent gerührt werden, damit sie nicht verbrennen. Solange bis sie knistern und anfangen zu duften.
  3. Nun das Kokosöl oder Ghee in die Pfanne geben und die Samen gut damit mischen.
  4. Die Gewürzmischung einstreuen und alles gleichmäßig verteilen.
  5. Nach ca. einer Minute die Kerne zum Abkühlen auf einen Teller oder in ein anderes Gefäß geben.
  6. Und dann könnt ihr alles mit dem köstlichen Topping bestreuen: Hummus, Salat, Gemüse oder direkt vernaschen. Wie schon beschrieben, lassen sich die Masala-Seeds auch sehr gut in einem hübschen Glas verschenken.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WC Captcha + 2 = 7

Bewerte dieses Rezept: