Sauerteigbrot Muster

Sauerteigbrot selbst backen, liegt noch immer voll im Trend. Natürlich ist das auch eines meiner Hobbys seit Corona, meine Learnings und ein leichtes Rezept zum Einstieg zeige ich dir in diesem Beitrag. Meine 5 phänomenalen Tipps habe ich dir extra notiert. Dein Körper weiß es zu schätzen, dass du ihn mit einem richtigen Sauerteigbrot verwöhnt und dem Backen ein wenig Zeit widmest – das Brot schmeckt leckerer und ist wirklich viel besser verträglich und verwöhnt nicht nur den Gaumen, sondern auch deinen Körpber, insbsondere deinen Darm. Lasse dich verwöhnen von herrlicher Kruste mit einem luftigen, großporingen Ergebnis, so mag ich Brot am liebsten!

Sauerteigbrot Teig

Sauerteigbrot – Weizen- oder Roggenmehl

Starten wir mal mit dem Sauerteig und der Mehlfrage. Meine Familie mag lieber helleres Brot. Ich versuche sie trotz hellem Mehl möglichst den „gesündesten“ Weg zu gehen und verwende für Kuchen grundsätzlich Dinkelmehl, das ist sättigender als Weizenmehl. Beim Sauerteig und Sauerteigbrot habe ich erst mit Roggenmehl gestartet, den klassischen Weg mich dann aber aus geschmacksgründen für hochwertiges Weizenmehl entschieden. Wichtig ist es, immer das gleiche Mehl für den Sauerteigansatz, die „Fütterung“  und auch das Brot zu verwenden.

Sauerteigbrot – Sauerteig-Ansatz

Beim Sauerteigansatz habe ich erst klassisch einen Sauerteig angesetzt. Das ist gar nicht so schwer. Geschmacklich finde ich allerdings den Lievito Madre am leckersten. Infos, wir ihr diesen ansetzt findet ihr bei meiner Freundin Lou. Ich habe Rezepte der unterschiedlichsten Blogger ausprobiert, am besten und einfachsten finde ich es bei ihr. Beim Ansatz habe ich es mir noch einfacher gemacht! Meine Freundin Gabi hat mir einen getrockneten Sauerteig (Amazon-Partnerlink) zum Ansetzen geschickt und dieser Ansatz funktioniert super! Mittlerweile nehme ich mein Backofenlicht zur Hilfe, das ist auch ein richtig guter Tipp. Trotzdem versäume ich manchmal die Fütterung. Dann müsst ihr einfach öfter wieder füttern. Der Ansatz hält sich eigentlich ewig und hält er nicht mehr, habe ich mir einmal diesen trockenen Sauerteig gekauft und setze ihn einfach neu an!

Sauerteigbrot – Gärkörbchen und Muster

Wollt ihr auch so tolle Brote mit Muster? Das macht Spaß ist aber nicht ganz einfach! Meine Erfahrungen hier: Kauf euch billige Rasierklingen in der Drogerie. Verwendet Reismehl, das verbrennt nicht. Wenn ihr keines kaufen wollt, mixt einfach Reiskörner zu Mehl. Die Anschaffung eines Gärkörbchens lohnt sich, die gibt es mittlerweile schon bei IKEA.

Sauerteigbrot – 5 phänomenale Tipps

Bei jedem Backen werdet ihr mehr lernen, zumindest geht es mir so. Ein paar grundsätzliche Tipps habe ich euch bereits verraten:

1. Backofenlicht für eine konstante Wärme für das Gehen des Ansatzes oder des Brotes einsetzen.

2. Immer das gleiche Mehl für Ansatz und Brot verwenden. Es sollte ein hochwertiges Mehl sein. Investiert hier ruhig einen Euro mehr!

3. Mehlt euer Brot für die Verzierungen mit Reismehl, das verbrennt nicht

4. Verwendet zum Schneiden eine klassische Rasierklinge, die ist scharf und dünn und baut vorhandene Risse in euer Muster ein.

5. Backt euer Brot in einem Topf mit Deckel, dann kann eigentlich nichts schiefgehen. Meine Topfbrote, ob mit oder ohne Sauerteig, sind bis jetzt immer gelungen!

Sauerteigbrot – Backofen oder Grill – bei mir mit dem Big Green Egg

Ihr könnt das Brot natürlich im Backofen backen, ganz klassisch. Richtig lecker und ein wunderbares Aroma bekommt es allerdings im Big Green Egg. Kennt ihr den tollen Keramikgrill? Wir wollen ihn nicht mehr missen. Er verleiht allem, was man damit zubereitet also grillt ein unglaublich leckeres Aroma!

Sauerteigbrot Poren

Rezept Sauerteigbrot

Zubereitungszeit 45 „aktive“ Minuten plus Gehzeit und Kühlzeit insgesamt ca. 1 Tag

Zutaten

Vorteig

30 g aktiver Sauerteigansatz (bei mir Lievito Madre)

40 g Wasser

80 g Weizenmehl 550

Hauptteig

380 g Weizenmehl 550

80 g Weizenvollkornmehl

270 g Wasser lauwarm

12 g Salz

Zubereitung

Morgens Tag 1

Den Vorteig ansetzen, hierzu 30 g Sauerteigansatz mit 40 g Wasser mischen, mit 80 g Mehl verkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen ein paar Stunden gehen lassen, am besten im Backofen mit Backofenlicht, bis er sich verdoppelt hat.

Mittags Tag 2

Mehle und Wasser für den Hauptteig miteinander vermischen und verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen ca. 30 Minuten bis zu einer Stunde stehen lassen. Anschließend das Salz und den Vorteig hinzufügen und in einer Küchenmaschine so lange kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig in einer abgedeckten Schüssel in der Küche stehen lassen und die nächsten 2 Stunden 2-4 mal Dehnen und Falten.

Früher Nachmittag Tag 2

Den Teig zu einem großen Rechteck auseinanderziehen und zu einem Paket zusammanfalten und dieses rund wirken. Anschließend in ein mit einem Tuch ausgelegten Gärkörbchen mit Reismehl bestreut in den Kühlschrank stellen. Es  muss nicht abgedeckt werden.

Früher Nachmittag Tag 3

Den Brotteig aus dem Kühlschrank holen, auf ein Backpapier stürzen, mit Reismehl bestreuen und einritzen.Dabei bereits vorhandene Risse in das Muster einarbeiten.

Zubereitung im Backofen

Den Grill  mitsamt gusseisernen Topf mit Deckel auf 250 Grad vorheizen. Dann das Brot mitsamt  des Backpapiers in den Topf heben. Sofort den Deckel des Topfes wieder schließen, den Ofen auf 220 Grad herunter drehen und das Brot 35 Minuten backen. Nach 35 Minuten den Deckel des Topfes abnehmen und das Brot weitere 5-15 Minuten backen, bis eine schöne goldene Kruste entstanden ist.

Zubereitung im Big Green Egg

Das Big Green Egg mit dem convEGGtor und dem Cast Iron Dutch Oven bei 250 Grad vorheizen. Dann das Brot mitsamt  des Backpapiers in den Durch Oven heben. Sofort den Deckel wieder schließen, den Grill auf 220 Grad herunter drehen und das Brot 35 Minuten backen. Nach 35 Minuten den Deckel des Topfes abnehmen und das Brot weitere 5-15 Minuten backen, bis eine schöne goldene Kruste entstanden ist.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Sauerteigbrot von oben

4.0 from 1 reviews
Sauerteigbrot
 
Saftiges Sauerteigbrot backen – Rezept im Topf zubereiten – jetzt Sauerteigbrot für Anfänger ausprobieren ✅
Zutaten
  • Vorteig
  • 30 g aktiver Sauerteigansatz (bei mir Lievito Madre)
  • 40 g Wasser
  • 80 g Weizenmehl 550
  • Hauptteig
  • 380 g Weizenmehl 550
  • 80 g Weizenvollkornmehl
  • 270 g Wasser lauwarm
  • 12 g Salz
Anleitung
  1. Den Vorteig ansetzen, hierzu 30 g Sauerteigansatz mit 40 g Wasser mischen, mit 80 g Mehl verkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen ein paar Stunden gehen lassen, am besten im Backofen mit Backofenlicht, bis er sich verdoppelt hat.
  2. Mehle und Wasser für den Hauptteig miteinander vermischen und verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen ca. 30 Minuten bis zu einer Stunde stehen lassen. Anschließend das Salz und den Vorteig hinzufügen und in einer Küchenmaschine so lange kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig in einer abgedeckten Schüssel in der Küche stehen lassen und die nächsten 2 Stunden 2-4 mal Dehnen und Falten.
  3. Den Teig zu einem großen Rechteck auseinanderziehen und zu einem Paket zusammanfalten und dieses rund wirken. Anschließend in ein mit einem Tuch ausgelegten Gärkörbchen mit Reismehl bestreut in den Kühlschrank stellen. Es muss nicht abgedeckt werden.
  4. Den Brotteig aus dem Kühlschrank holen, auf ein Backpapier stürzen, mit Reismehl bestreuen und einritzen.Dabei bereits vorhandene Risse in das Muster einarbeiten.
  5. Den Backofen mitsamt gusseisernen Topf mit Deckel auf 250 Grad vorheizen. Dann das Brot mitsamt des Backpapiers in den Topf heben. Sofort den Deckel des Topfes wieder schließen, den Ofen auf 220 Grad herunter drehen und das Brot 35 Minuten backen. Nach 35 Minuten den Deckel des Topfes abnehmen und das Brot weitere 5-15 Minuten backen, bis eine schöne goldene Kruste entstanden ist.

 

Sauerteigbrot Grill

2 Kommentare
  1. Jesse-Gabriel sagte:

    Ich glaube dir sofort, dass das Brot lecker schmeckt, besonders weil man, du es selbst gebacken hast.
    Aber, würdest du es auch als Phänomenales Sauerteigbrot bezeichnen wenn du es genauso so, bei einem Bäcker gekauft hättest!?
    Grüße,
    Jesse-Gabriel

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

57 + = 67

Bewerte dieses Rezept: