Zupfkuchen

Zupfkuchen – eine tolle Kombination: zarter Käsekuchen mit knusprigem schokoladigem Mürbeteig. Irgendwie macht dieser Kuchen einen aufwendigen Eindruck, dabei ist er ganz einfach: 1-2-3 erst kneten, dann rühren und zupfen.

Ihr müsst euch ja nicht die Mühe machen und Herzchen ausstechen, wie ich es gemacht habe. Er heißt eigentlich auch Zupfkuchen, weil man den Teig oben einfach nur zupft. Dieses Rezept fehlte noch auf meinem Blog. Allerdings habe ich hier ein eher schlankes Rezept bei Melina entdeckt und musste es sofort ausprobieren. Interessanterweise wird Boden und Füllung mit Apfelmark gebacken. Wer es nicht weiß: Apfelmark ist einfach Apfelmus ohne Zucker. Wir haben immer ein Glas im Kühlschrank und eines im Vorratsschrank. Irgendwann habe ich bei uns umgestellt von Apfelmus auf Apfelmark. Erst fanden die Kids das sauer, mittlerweile finden sie Apfelmus zu süß. Warum der Zupfkuchen immer Russischer Zupfkuchen heißt, konnte ich nicht herausfinden, wisst ihr es??

Zupfkuchen

Rezept Zupfkuchen

Zubereitungszeit: 20-30 Minuten, für eine kleine 20 cm-Springform

Zutaten

Boden

100 g Mehl nach Wahl

1 EL stark entölten Backkakao

1 Ei

3 EL Zucker

45 g Apfelmark

2 TL Backpulver

etwas Vanillemark oder Vanillepulver

Creme

250 g Magerquark

1 Ei

1 Packung Vanille Pudding Pulver

150 ml Milch

3 EL Zucker

3 EL Apfelmark

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine kleine Springform, ich hatte 20 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und mit Kokosöl einfetten. Die Idee Kokosöl zu verwenden, finde ich super, das geht viel einfacher als mit Butter. Die Zutaten für den Boden verkneten und 3/4 des Teiges in die gefettete Springform drücken. Der Rest kommt dann SPÄTER obendrauf. Die Zutaten für die Creme verrühren und vorsichtig auf dem Boden verteilen. Den Kuchen für ca. 25 Minuten backen. Falls ihr den oberen Teig nicht zupfen, sondern ausstechen wollt, solltet ihr das jetzt machen. Nun den restlichen Teig auf dem Kuchen verteilen und weitere 15 Minuten backen. Nach dem Backen den Kuchen komplett auskühlen lassen. Leicht gekühlt schmeckt er viel besser!

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Zupfkuchen

1-2-3 Zupfkuchen – russisch oder nicht?
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Zupfkuchen – eine tolle Kombination: zarter Käsekuchen mit knusprigem schokoladigem Mürbeteig. Ein schlankes Rezept mit Magerquark und Apfelmark. Lecker!
Zutaten
  • 100 g Mehl nach Wahl
  • 1 EL stark entölten Backkakao
  • 1 Ei
  • 3 EL Zucker
  • 45 g Apfelmark
  • 2 TL Backpulver
  • etwas Vanillemark oder Vanillepulver
  • 250 g Magerquark
  • 1 Ei
  • 1 Packung Vanille Pudding Pulver
  • 150 ml Milch
  • 3 EL Zucker
  • 3 EL Apfelmark
Anleitung
  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Eine kleine Springform, ich hatte 20 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und mit Kokosöl einfetten. Die Idee Kokosöl zu verwenden, finde ich super, das geht viel einfacher als mit Butter. Die Zutaten für den Boden verkneten und ¾ des Teiges in die gefettete Springform drücken. Der Rest kommt dann SPÄTER obendrauf. Die Zutaten für die Creme verrühren und vorsichtig auf dem Boden verteilen.
  3. Den Kuchen für ca. 25 Minuten backen. Falls ihr den oberen Teig nicht zupfen, sondern ausstechen wollt, solltet ihr das jetzt machen.
  4. Nun den restlichen Teig auf dem Kuchen verteilen und weitere 15 Minuten backen.
  5. Nach dem Backen den Kuchen komplett auskühlen lassen. Leicht gekühlt schmeckt er viel besser!

Zupfkuchen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 + = 10

Bewerte dieses Rezept: