Brot

Jamies Roggenbrot schmeckt direkt aus dem Ofen besonders gut, aber auch am nächsten Tag fand ich es oberlecker. Gar nicht trocken, sondern saftig, was mich überraschte mit den Zutaten Vollkornmehl und Roggenmehl! In Jamies neuem Buch* geht es nicht um Superfood, wie Chia-Samen und Acai-Pulver, sondern um eine gesunde und vielseitige Ernährung. Ich habe schon das eine oder andere Rezept getestet, wie zum Beispiel das wunderbar aromatische Couscous, ihr findet es auf meinem Blog ELBGESUND.  Das Brot gehört allerdings hier auf ELBCUISINE, denn hier sind schnelle und unkomplizierte Rezepte angesagt, die man der ganzen Familie kocht oder backt. Brot hat mittlerweile einen sehr schlechten Ruf, auch wenn es einfach köstlich schmeckt. Dieses Roggenbrot könnt ihr mit gutem Gewissen essen und für eure Kids backen. Es sind nur gute Zutaten drin, mit „guten“ Kohlehydraten und es geht (für Brot) superschnell und es ist richtig lecker! Allein für den Duft, den der Backofen im Haus verströmt, ist es den kleinen Aufwand des Erstellens wert!

 

Brot

Rezept Jamie’s Roggen-Brot

Zubereitungszeit 20 Minuten, Backzeit 40-45 Minuten, für 6 Portionen

Zutaten

250 g Vollkornmehl, plus mehr zum Verarbeiten

100 g Roggenmehl

50 g Haferflocken

1 TL Speisenatron

1 Ei
300 ml Buttermilch oder Joghurt

1 TL Meersalz

Zubereitung

Der Teig braucht nicht zu gehen. Den Backofen auf 190°C vorheizen. Beide Mehlsorten, Haferflocken, Natron und 1 gestrichenen TL Meersalz in eine große Schüssel geben und mischen. In einer zweiten Schüssel das Ei mit Buttermilch oder Joghurt verquirlen. Die Eimischung mit einer Gabel unter die Mehlmischung rühren. Sobald er zu binden beginnt, den Teig mit bemehlten Händen kurz durchkneten. Ich muss gestehen, bei mir kam alles in die Küchenmaschine. Den Teig zu einer Kugel formen, auf ein dünn bemehltes Backblech legen und ebenfalls dünn mit Mehl bestreuen. Mit den Händen zu einer 3 cm dicken Scheibe zusammendrücken. In die Oberfläche etwa 5 mm tief ein Kreuz oder einen Stern ritzen. Mein Kreuz war etwas zu tief, so ist das Brot richtig aufgebrochen, fand ich auch hübsch, im Originalrezept sah es aber doch etwas anders aus… Das Brot in der Ofenmitte 40-45 Minuten backen, bis sich eine feste Kruste gebildet hat und es hohl klingt, wenn man auf die Unterseite klopft. Anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen und lauwarm servieren.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Brot

Brot

Das schicke Brotmesser ist von räder.

*Wenn ihr mit diesem Partnerprogramm-Link bei Amazon bestellt, kostet euch das keinen Cent zusätzlich, ich erhalte einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Danke!

Jamie's Roggen-Brot
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Das Blitz-Roggen-Brot nach Jamie Oliver ist schnell geknetet und muss nicht gehen! Lecker, gesund und gleich verspeisen!
Zutaten
  • 250 g Vollkornmehl, plus mehr zum Verarbeiten
  • 100 g Roggenmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 1 TL Speisenatron
  • 1 Ei
  • 300 ml Buttermilch oder Joghurt
  • 1 TL Meersalz
Anleitung
  1. Der Teig braucht nicht zu gehen.
  2. Den Backofen auf 190°C vorheizen.
  3. Beide Mehlsorten, Haferflocken, Natron und 1 gestrichenen TL Meersalz in eine große Schüssel geben und mischen. In einer zweiten Schüssel das Ei mit Buttermilch oder Joghurt verquirlen. Die Eimischung mit einer Gabel unter die Mehlmischung rühren. Sobald er zu binden beginnt, den Teig mit bemehlten Händen kurz durchkneten. Ich muss gestehen, bei mir kam alles in die Küchenmaschine.
  4. Den Teig zu einer Kugel formen, auf ein dünn bemehltes Backblech legen und ebenfalls dünn mit Mehl bestreuen.
  5. Mit den Händen zu einer 3 cm dicken Scheibe zusammendrücken. In die Oberfläche etwa 5 mm tief ein Kreuz oder einen Stern ritzen. Mein Kreuz war etwas zu tief, so ist das Brot richtig aufgebrochen, fand ich auch hübsch, im Originalrezept sah es aber doch etwas anders aus... Das Brot in der Ofenmitte 40-45 Minuten backen, bis sich eine feste Kruste gebildet hat und es hohl klingt, wenn man auf die Unterseite klopft.
  6. Anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen und lauwarm servieren.

Brot

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WC Captcha + 34 = 42

Bewerte dieses Rezept: