Pommes selber machen mit der Heißluftfritteuse

Pommes selber machen ist ganz einfach und lecker – herrlich diese Kombination aus knusprig, leicht salzig und kartoffelig! Das köstliche Fast Food geht auch mit gutem Gewissen sowohl hinsichtlich Gesundheit als auch Umwelt. Auf TK-Pommes sollten wir lieber verzichten, selbstgemacht ist besser und schmeckt viel leckerer. Ich habe mich damit kürzlich ganz ausführlich beschäftigt, raffinierte Rezepte mit 3 Geheimtipps für besonders knusprige Pommes und einen raffinierten Dip sind das Ergebnis – lass es dir schmecken!

Pommes selber machen mit der Heißluftfritteuse

Pommes selber machen – auf jeden Fall!

Klar ist es einfacher und schneller die Pommes aus der Tüte zu verwenden, aber dann darf man nicht darüber nachdenken welchen Prozess sie hinter sich haben… Da ist es doch viel besser, wenn man die Kartoffeln selbst schält, in Streifen schneidet. Ich mag sie gern schön dünn und besonders kross. Damit sie wirklich knusprig werden, gilt es drei Tipps zu bedenken!

Drei Geheimtipps für besonders knusprige Pommes

Wässere die geschälte Pommes ca. eine Stunde, anschließend sehr gut trocknen! Danach werden sie mit einem Mix aus Olivenöl, Gewürz und etwas Stärke umhüllt und dann gebacken. Mein Tipp ist die Heißluftfritteuse! Ich möchte sie nicht mehr missen! Natürlich funktioniert es auch im Backofen.

Der perfekte Dip zu selbstgemachten Pommes

Was isst du zu Pommes? Klassisch Ketchup und / oder Mayonnaise? Beides schmeckt ebenfalls selbst gemacht am allerbesten. Ich habe einen ganz einfachen Dip entdeckt, der einfach wunderbar mit knusprigen Pommes harmoniert und in zwei Minuten auf dem Tisch steht! Lass dich überraschen und probiere es aus!

Pommes selber machen ist defintiv nachhaltiger!

Es lohnt sich auf jeden Fall Pommes selber zu machen! Die Kartoffel ist gegebenüber anderen Beilagen ein Klima-Champion. Wird sie allerdings zu TK-Pommes verarbeitet ist das nicht mehr der Fall. Noch ein Grund mehr das Rezept mal auszuprobieren!

Pommes selber machen mit Heißluftfritteuse oder Backofen?

Ich möchte die Heißluftfritteuse in meiner Küche nicht mehr missen, nicht nur für Pommes! Stressfrei und schnell zaubert man damit Pommes, Gemüse oder Fleisch, wie zum Beispiel ein ganzes Hähnchen. Klimamäßig ist hier übrigens nicht ganz so viel Unterschied, vielleicht schneidet die Heißluftfritteuse etwas besser ab, weil sie schneller auf Betriebstemperatur kommt und etwas schneller ist.

Lust auf noch mehr Pommes? Probiere doch mal Zucchini-Pommes, oder wie wäre es mit einem besonderen Pommes-Gewürz?!

Pommes selber machen mit der Heißluftfritteuse

 

Rezept Selbstgemachte Pommes mit Dip!

Zubereitungszeit 20 Minuten, für 2 Personen

Zutaten

800 g festkochende Kartoffeln oder Süßkartoffeln

3 EL Speisestärke

2 TL Paprikapulver

1/2 TL Steinsalz oder Meersalz

3 EL Olivenöl

200 g saure Sahne oder vegane Alternative

1 Bio-Zitrone

1 Prise Chiliflocken

1 Prise Steinsalz oder Meersalz

 

Zubereitung

Die Kartoffeln oder auch Süßkartoffeln schälen und erst in ca. 5 Millimeter dicke Scheiben, dann in circa 5 Millimeter dicke Stifte schneiden. Diese für etwa eine Stunde in kaltem Wasser legen. Anschließend in einem Sieb abgießen und gut abspülen. Nun mit einem Geschirrhandtuch gründlich trocknen und in eine große Schüssel füllen. Speisestärke, Paprikapulver und Salz mit dem Olivenöl verrühren und mit den Kartoffeln gut mischen.

In der Heißluftfritteuse:

Bei 180 °C für 20 Minuten in der Fritteuse knusprig backen. Je nach Fritteuse gilt es hier auch mal zu „rütteln“. Ich verwende die Easy Fry Grill & Steam von Tefal* und bin sehr begeistert wie lecker und knusprig die Pommes werden!

Im Backofen:

Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Die Pommes zwei mit Backpapier belegten Backblechen verteilen und für ungefähr 35 Minuten schön knusprig backen. Nach der Hälfte der Zeit die Pommes einmal wenden. Die Pommes werden knuspriger, wenn sie nicht übereinanderliegen.

Für den Dip die saure Sahne oder eine vegane Alternative, etwas abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, eine gute Prise Chiliflocken und etwas Salz verrühren. Die hießen Pommes gleich dippen –  lecker!

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Pommes selber machen mit der Heißluftfritteuse

Pommes selber machen mit der Heißluftfritteuse!
 
Pommes selber machen ist nicht nur nachhaltig sondern auch wirklich lecker! Ketchup oder Dip gibt es auch dazu – sofort probieren ✅
Zutaten
  • 800 g festkochende Kartoffeln oder Süßkartoffel
  • 3 EL Speisestärke
  • 2 TL Paprikapulver
  • ½ TL Steinsalz oder Meersalz
  • 3 EL Olivenöl
  • 200 g saure Sahne
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 1 Prise Steinsalz oder Meersalz
Anleitung
  1. Die Kartoffeln oder auch Süßkartoffeln schälen und erst in ca. 5 Millimeter dicke Scheiben, dann in circa 5 Millimeter dicke Stifte schneiden. Diese für etwa eine Stunde in kaltem Wasser legen.
  2. Anschließend in einem Sieb abgießen und gut abspülen. Nun mit einem Geschirrhandtuch gründlich trocknen und in eine große Schüssel füllen.
  3. Speisestärke, Paprikapulver und Salz mit dem Olivenöl verrühren und mit den Kartoffeln gut mischen.
  4. In der Heißluftfritteuse: Bei 180 °C für 20 Minuten in der Fritteuse knusprig backen. Je nach Fritteuse gilt es hier auch mal zu "rütteln". Ich verwende die Easy Fry Grill & Steam von Tefal* und bin sehr begeistert wie lecker und knusprig die Pommes werden!
  5. Im Backofen: Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Die Pommes zwei mit Backpapier belegten Backblechen verteilen und für ungefähr 35 Minuten schön knusprig backen. Nach der Hälfte der Zeit die Pommes einmal wenden. Die Pommes werden knuspriger, wenn sie nicht übereinanderliegen.
  6. Für den Dip die saure Sahne oder eine vegane Alternative, etwas abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, eine gute Prise Chiliflocken und etwas Salz verrühren. Die hießen Pommes gleich dippen – lecker!

 

*Amazon-Affiliate-Link: Wenn ihr mit diesem Link bei Amazon bestellt, kostet euch das keinen Cent zusätzlich, ich erhalte einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Danke!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WC Captcha 81 − = 78

Bewerte dieses Rezept: