Energy Balls Kaffee

Naschen ohne Reue geht mit meinen Zartbitter Energy Balls – das ist Schokolade ohne Zucker. Sie halten deinen Blutzuckerspiegel konstant und stillen den Heißhunger auf Süßes. Genau das Richtige für das Blogevent „Leckeres für jeden Tag“ finde ich. Im Monat Juni lautet das Motto „Süßes auf die Hand“. Du findest bei unserem Event ganz  viele fantastische Ideen! Meine himmlischen Schokoladen-Kugeln enthalten nur Superfoods, die dem Körper gut tun und lecker schmecken, perfekt zur Tasse Kaffee oder zum Espresso!

Energy Balls nah

Energy Balls aus der Wohlfühlküche

Die Inspiration zu diesem Rezept stammt aus einem traumhaften Kochbuch, dass mir eine nette Freundin zum Geburtstag geschenkt hat. Es ist eine Rezeptsammlung aus dem Café Gratitude, einem Hotspot der Hollywoodstars – faszinierende Rezepte mit pflanzenbasierter Wohlfühlküche. Einige Zutaten sind bei uns etwas schwieriger erhältlich und manches hatte ich nicht im Haus, daher habe ich das Rezept etwas abgewandelt: Mandelmus statt Mandelbutter und Kokosmus statt Kokosbutter, aber ich denke, das ist ziemlich ähnlich und statt Kokosblütensirup habe ich Dattelsirup verwendet.

Energy Balls auf gesunder Kakaobasis

Die Zutaten der Energy Balls überraschen. Kakaonibs sind die Basis. Bislang habe ich Kakaonibs nur als knackiges Topping verwendet. Bei diesem Rezept werden sie zu Mehl gemahlen. Die kleinen Kakaostückchen zählen zu den Superfoods und sind sogenannte Raw Foods, sie werden aus Kakaobohnen, das heißt aus dem Rohkakao gewonnen. Kakaobohnen werden zuerst geschält und dann in kleine Stücke gebrochen, dann werden sie getrocknet. Durch Fermentierung und Trocknung behalten sie alle Vorteile von Rohkost. Sie verfügen über ein leckeres, herbes Aroma und viele wertvolle Inhaltsstoffe.

Die Vorteile von rohem Kakao

Kakao enthält viel Eisen und wertvolle ungesättigte Fettsäuren. Er gilt beispielsweise als natürliches Antidepressivum,  durch viele, die Stimmung verbessernde Wirkstoffe. Die Bildung von Wohlfühlstoffen im Gehirn, etwa Dopamin und Serotonin, wird nachweislich mit Kakao angeregt. Kakaonibs besitzen aufgrund ihrer Verarbeitung wesentlich mehr Qualität und Nährwerte als klassische Schokolade.

Schokolade ohne Zucker

Bei den Schokokugeln kommt außerdem kein Haushaltszucker zum Einsatz. Die Süße kommt bei mir aus Dattelsirup, das ist natürlicher Zucker. Im Unterschied zu weißem Haushaltszucker enthält Dattelsirup hat eine höhere Süßkraft, ca. 1,2-fach und gleichzeitig weniger Kalorien – 300 kcal gegenüber 400 kcal. Außerdem enthält die Dattelsüße Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium, zusätzlich viele Ballaststoffe.

Der gesunde Snack – Zartbitter Energy Balls

Neben diesen guten Zutaten enthalten meine Schokokugeln weitere Superfoods, wie Maca-Pulver. Es wirkt vitalisierend, stärkt das Immunsystem, hilft gegen Depressionen und chronische Müdigkeit. Zum Kaffee mag ich gerrn einen schokoladigen Snack – hier sind die Energy Balls genau das richtige, schokoladig herb und rundum gesund. Das ist snacken mit gutem Gewissen passend zum Motto dieses Blogevents: Leckeres für jeden Tag!

Nicht ganz so gesund, aber ebenfalls unglaublich  lecker sind meine Coffee-Balls, auch hier lautet die Empfehlung: unbedingt probieren!

Energy Balls von oben

Rezept Zartbitter Energy Balls

Für 12 Kugeln

Zutaten

120 g rohe Kakaonibs

25 g rohes Kakaopulver

1 1/2 TL Maca-Pulver

1/2 TL Himalayasalz

80 g Mandelmus

3 EL Dattelsirup

2 EL Kokosmus, erwärmt und flüssig

1/2 TL Vanilleextrakt

Zubereitung

Im Mixer (bei mir der Vitamix) oder in einer Kaffeemühle die Kakaonibs sehr fein zermahlen, eventuell portionsweise verarbeiten. In einer mittelgroßen Schüssel gemahlene Kakaonibs, Kakaopulver, Maca-Pulver und Salz vermischen. Dann Mandelmus, Dattelsirup, Kokosmus und Vanilleextrakt hinzufügen und mit den Händen alles gründlich vermischen. Mit einem kleinen Eisportionierer aus der Masse zwölf Kugeln formen und diese nebeneinander, bei mir in eine eckige Glasschüssel (von IKEA), setzen. Die Schokokugeln können sofort serviert werden. In einem luftdicht verschließbaren Behältnis sind sie bei Raumtemperatur bis zu drei Tage haltbar.
Tipp: Statt Maca-Pulver kannst du auch Ashwagandha verwenden und etwas Cayenne-Pfeffer verleiht den Kugeln einen scharfen Kick!

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Energy Balls in Hand

Bei unserem Bloggerevent „Leckeres für jeden Tag – Süßes auf die Hand“ findest du zahlreiche köstliche Ideen, schau doch mal vorbei!

Caroline von Linal’s Backhimmel mit Sommerliche Erdbeer Hand Pies

Johanna von Dinkelliebe mit Schnelle Pistazien-Knoten ohne Hefe

Britta von Backmaedchen 1967 mit Chouquettes – französische Windbeutel

Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Einfache Rhabarber-Muffins

Sonja von fluffig & hart mit Waffeleis – perfekt für kleine Hände

Britta von Brittas Kochbuch mit Muffins mit Karamellfüllung

Gabi von USA kulinarisch mit Wassermelonen-Spieße zum Picknick

Simone von zimtkringel mit Zitronen-Joghurt-Eis

Bettina von homemade & baked mit Erdbeer Rhabarber Puddingteilchen mit Blätterteig

Tanja von Liebe&Kochen mit Zitronentartelettes

Silke von Blackforestkitchen mit Erdbeer-Kokos Galettes

Marie von Fausba mit Vollkorn-Franzbrötchen

Sylvia von Brotwein mit Schweineohren backen – Rezept für das knusprige Gebäck (Palmiers)

Tina von Küchenmomente mit Erdbeer-Rhabarber-Tartelettes mit Baiser

Volker von Volkermampft mit Leckere Donuts mit Lemon-Curd Füllung und Zitronenguss

 

Energy Balls Schokolade ohne

5.0 from 4 reviews
Rezept Zartbitter-Energy-Balls
 
Energy Balls – die vegane Schokolade ohne Zucker ganz einfach selber machen – probiere das leckere Rezept
Zutaten
  • 120 g rohe Kakaonibs
  • 25 g rohes Kakaopulver
  • 1½ TL Maca-Pulver
  • ½ TL Himalayasalz
  • 80 g Mandelmus
  • 3 EL Dattelsirup
  • 2 EL Kokosmus, erwärmt und flüssig
  • ½ TL Vanilleextrakt
Anleitung
  1. Im Mixer (bei mir der Vitamix) oder in einer Kaffeemühle die Kakaonibs sehr fein zermahlen, eventuell portionsweise verarbeiten.
  2. In einer mittelgroßen Schüssel gemahlene Kakaonibs, Kakaopulver, Maca-Pulver und Salz vermischen. Dann Mandelmus, Dattelsirup, Kokosmus und Vanilleextrakt hinzufügen und mit den Händen alles gründlich vermischen.
  3. Mit einem kleinen Eisportionierer aus der Masse zwölf Kugeln formen und diese nebeneinander, bei mir in eine eckige Glasschüssel (von IKEA), setzen. Die Schokokugeln können sofort serviert werden. In einem luftdicht verschließbaren Behältnis sind sie bei Raumtemperatur bis zu drei Tage haltbar.
  4. Tipp: Statt Maca-Pulver kannst du auch Ashwagandha verwenden und etwas Cayenne-Pfeffer verleiht den Kugeln einen scharfen Kick!

 

 

18 Kommentare
  1. Johanna von Dinkelliebe sagte:

    Liebe Bianca,
    ich krieg noch die Krise. Nachdem mein erster Kommentar leider irgendwo im Nirvana verschollen ist hat es jetzt leider doch etwas länger gedauert bis ich dir einen Neuen schreiben konnte. Das habe ich gerade getan und abgesendet und bekomme die Meldung, dass das Captcha abgelaufen war. Mein Text natürlich weg. Mpf! Ich versuchs jetzt zum dritten Mal, danach geb ich auf. :)
    Deine Energie Balls sehen wahnsinnig lecker aus, wie kleine Schokotrüffel. Da würde ich zu gerne ein oder mehrmals zugreifen und probieren.
    Liebe Grüße
    Johanna
    P.S.: Diesmal kopiere ich mir den Text vorm Senden, falls was schief geht. Man lernt ja dazu. *lach*

    Antworten
    • elbcuisine sagte:

      Liebe Johanna, ganz lieben Dank für deine große Mühe! Duh hast dir eigentlich ein paar Schokotrüffel verdient, leider sind sie schon aufgegessen. Ganz liebe Grüße, Bianca

      Antworten
  2. Tina von Küchenmomentte sagte:

    Die Kakaonibs zu mahlen ist ja eine clevere Idee. Solch herb-schokoladige Energy balls wären auch genau das Richtige für mich. So für Zwischendurch bei einem Pott Kaffee. Ein richtig schönes Rezept!
    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten
    • elbcuisine sagte:

      Das dachte ich mir auch mit dem Mehl… Interessant ist, dass die Kugeln auch nicht schmilzen, perfekt für den Sommer!

      Antworten
    • elbcuisine sagte:

      Oh dann solltest du sie unbedingt probieren, sie sind wirkich eher herb. Aber ich liebe dunkle Schokolade, da hat man nicht ständig Lust auf noch mehr…

      Antworten
  3. Marie von Fausba sagte:

    Hallöchen,
    ich liebe Energy-Balls und mache deshalb regelmäßig welche.
    Nicht nur das diese die perfekte Größe zum Essen haben, sie lassen sich auch so gut mitnehmen.
    Liebe Grüße sendet Marie

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

                    Captcha 21 + = 24

Bewerte dieses Rezept: