polenta

Noch immer bin ich auf der veganen Spur unterwegs. Besonders schön finde ich, dass ich dabei immer neue Nahrungsmittel entdecke: Kamut, Quinoa, Chia-Samen… Es nimmt kein Ende. Ok, Polenta habe ich schon seit langem in meinem Schrank stehen und die Verwendung scheiterte immer daran, dass mir das irgendwie zu aufwendig erschien. Erst kochen, dann abkühlen, dann zuschneiden… Bei der Polenta-Pizza wurde ich eines Besseren belehrt. Es ging viel schneller als ein Hefe-Pizza-Teig und war richtig, richtig lecker, so nussig und knusprig. Hhhmmm! Wer mag kann sich natürlich noch Käse darüberstreuen. Lasst euch überraschen…

polenta

Rezept Polenta-Pizza

Für eine Portion, 30 Minuten Zubereitungszeit, 30 Minuten Backzeit

Zutaten

300 ml Gemüsebrühe

100 g Instant-Polenta

1-2 EL Pinienkerne

4-5 g braune Champignons

2-3 getrocknete Tomaten in Öl

4 EL Pesto (meines war selbstgemacht und vegan)

einige Blätter Basilikum

etwas Balsamico Crème

Zubereitung

Brühe erhitzen, Polenta einrühren und kurz köcheln lassen, bis es andickt. Vom Herd nehmen. Ein Backblech oder, wer hat, einen Pizzastein im Ofen auf 220 Grad vorheizen. Die Pinienkerne, in einer Pfanne ohne Fett, leicht rösten bis sie anfangen zu duften. Polenta auf Backpapier verteilen, ca. 2 gute Esslöffel für eine Minipizza mit ca. 12-15 cm Durchmesser. Man formt jetzt aus der Polenta einen runden Pizzateig. Entweder mit angefeuchteten Händen oder ich habe den Teig mit einem in Wasser getauchten Esslöffel zu einem Kreis gestrichen. Mit Pesto bestreichen. Die Champigons in dünne Scheiben schneiden und darauf verteilen. Die getrockneten Tomaten in kleine Stückchen schneiden und ebenfalls verteilen. Ich habe die Champignons mit dem Öl der getrockneten Tomaten bestrichen. Samt Backpapier nun auf das Backblech/den Pizzastein geben und ca. 15-20 Minuten backen, bis der Rand leicht gebräunt ist.

Vor dem Servieren mit Basilikum bestreuen und mit Balsamico beträufeln und ein paar Pinienkernen darauf verteilen.

Vegetarische Variante:

1 EL geriebenen Mozzarella nach dem Kochen in die Polenta rühren. Und die Pizza mit geriebenem Mozzarella bestreuen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Polenta

Polenta

Polenta

Die Idee stammt übrigens aus einem Kochbuch, was ich mir in der Bücherei angesehen habe, während meine Kids unzählige Tim & Struppi-Comics geschmöckert haben. Leider habe ich mir den Titel nicht gemerkt :-(

Polenta-Pizza
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Geht viel schneller als ein Hefe-Pizza-Teig und ist richtig, richtig lecker, so nussig und knusprig! Super leckere und sogar vegane Polenta-Pizza!
Zutaten
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Instant-Polenta
  • 1-2 EL Pinienkerne
  • 4-5 g braune Champignons
  • 2-3 getrocknete Tomaten in Öl
  • 4 EL Pesto (meines war selbstgemacht und vegan)
  • einige Blätter Basilikum
  • etwas Balsamico Crème
Anleitung
  1. Brühe erhitzen, Polenta einrühren und kurz köcheln lassen, bis es andickt.
  2. Vom Herd nehmen. Ein Backblech oder, wer hat, einen Pizzastein im Ofen auf 220 Grad vorheizen.
  3. Die Pinienkerne, in einer Pfanne ohne Fett, leicht rösten bis sie anfangen zu duften.
  4. Polenta auf Backpapier verteilen, ca. 2 gute Esslöffel für eine Minipizza mit ca. 12-15 cm Durchmesser.
  5. Man formt jetzt aus der Polenta einen runden Pizzateig.
  6. Entweder mit angefeuchteten Händen oder ich habe den Teig mit einem in Wasser getauchten Esslöffel zu einem Kreis gestrichen.
  7. Mit Pesto bestreichen.
  8. Die Champigons in dünne Scheiben schneiden und darauf verteilen.
  9. Die getrockneten Tomaten in kleine Stückchen schneiden und ebenfalls verteilen.
  10. Ich habe die Champignons mit dem Öl der getrockneten Tomaten bestrichen.
  11. Samt Backpapier nun auf das Backblech/den Pizzastein geben und ca. 15-20 Minuten backen, bis der Rand leicht gebräunt ist.
  12. Vor dem Servieren mit Basilikum bestreuen und mit Balsamico beträufeln und ein paar Pinienkernen darauf verteilen.
  13. Vegetarische Variante:
  14. EL geriebenen Mozzarella nach dem Kochen in die Polenta rühren. Und die Pizza mit geriebenem Mozzarella bestreuen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 39 = 43

Bewerte dieses Rezept: