Linsen-Tomaten

Gönnt euch ein leckeres Baguette mit diesem herrlich nussigen, wunderbaren Linsen-Tomaten-Aufstrich, der gar nicht nach Linsen schmeckt… Ich liebe rote Linsen im Rohzustand, sie sehen so hübsch aus! Und immer wieder kaufe ich sie und dann stehen sie ewig in meinem Schrank, weil ich nicht das richtige Rezept finde. Dann koche ich sie und bin enttäuscht, weil sie gekocht nicht mehr so hübsch aussehen und auch nicht so schmecken, wie ich es mir wünsche… Aber jetzt habe ich das richtige Rezept gefunden! Ich schmökere manchmal in den Eltern-Kind-Zeitschriften in der Bücherei nach Rezepten und das sind vereinzelt richtig gute zu finden, wie dieses! Das Rezept ist also auch für Kinder zu empfehlen. Bei meiner Bloggerfreundin Mia, gab es vor kurzem eine köstliche Aufstrich-Woche, da schließe ich mich mit diesem Rezept gern an…

Gefährlich ist das Rezept wohl nur für mich, denn ich habe mir fast den Finger mit meinem Pürierstab abgesäbelt, aber keine Sorge der Aufstrich ist natürlich auch schon so rot… ;-) Der Aufstrich ist bei mir noch recht grob, ihr könnt die Nüsse erkennen… Das könnt ihr natürlich feiner pürieren.

Bei den Cashew-Kernen ist es wichtig, dass ihr Kerne aus dem Bio-Anbau verwendet. Warum erkläre ich euch am Ende dieses Beitrages…

Linsen-Tomaten

Rezept Linsen-Tomatenaufstrich

für 2-3 Personen / 30 Minuten Zubereitungszeit

Zutaten

60 g rote Linsen

1 Lorbeerblatt

Meersalz

30 g Cashewkerne (ich hatte leider nur noch 25 g Cashewkerne und habe sie mit 5 g Erdnusskernen ergänzt, das war wunderbar! Das nächste Mal würde ich es mal mit Pinienkernen versuchen)

5 getrocknete Tomaten in Öl

1 EL Tomatenmark

1 EL Olivenöl

ca. 6-8 Basilikumblättchen

Frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Die Linsen wascht ihr in einem feinen Sieb und gebt sie mit 150 ml Wasser und dem Lorbeerblatt und etwas Salz in einen Topf und kocht sie ca 15 Minuten lang weich. Danach lasst ihr sie abkühlen, entfernt das Lorbeerblatt und röstet die Cashewkerne o.ä. ohne Öl in einer beschichteten Pfanne, bis sie schön duften. Zu den Linsen gebt ihr die getrockneten Tomaten, das Tomatenmark, Öl, die Basilikumblättchen grob zerzupft und Nüsse und zermust die Mischung mit dem Pürierstab zu einer feinen Masse. Den Aufstrich füllt ihr in ein sauberes, verschließbares Glas und bewahrt ihn im Kühlschrank auf. Mit Olivenöl beträufelt, hält er sich ein paar Tage… Bei mir war er sofort aufgegessen ;-)

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Linsen-Tomaten

Linsen-Tomaten

Linsen-Tomaten

Linsen-Tomaten

Cashew-Kerne besser Bio!

Das Problem mit konventionellen Cashew-Kernen ist, dass diese in sehr belastenden Monokulturen mit höchstem Pestizid- und Düngerverbrauch angebaut werden. Die Menschen, die für die Produktion arbeiten, bekommen schreckliche Krankheiten und die Kinder erleiden oft schon im Mutterleib Behinderungen oder werden als Schulkind plötzlich von einem Tag auf den anderen zu lebenslangen Pflegefällen. Die Familien sind mit dieser Situation völlig alleingelassen, da keine betriebliche oder gesetzliche Krankenversicherungen oder ein Gesundheitssystem existieren. Die Eltern müssen sich Vollzeit um die kranken Kinder kümmern und können nicht mehr arbeiten gehen. Die Familien verelenden wirtschaftlich und brechen unter der psychischen Belastung zusammen. Das alles kann man weitestgehend ausschliessen, wenn man Cashew-Kerne aus Bio-Produktion verwendet.

Unglaublich lecker, aber gefährlich – Linsen-Tomaten-Aufstrich
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Gönnt euch ein leckeres Baguette mit diesem herrlich nussigen, wunderbaren Linsen-Tomaten-Aufstrich, der gar nicht nach Linsen schmeckt...
Zutaten
  • 60 g rote Linsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • Meersalz
  • 30 g Cashewkerne (ich hatte leider nur noch 25 g Cashewkerne und habe sie mit 5 g Erdnusskernen ergänzt, das war wunderbar! Das nächste Mal würde ich es mal mit Pinienkernen versuchen)
  • 5 getrocknete Tomaten in Öl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Olivenöl
  • ca. 6-8 Basilikumblättchen
  • Frisch gemahlener Pfeffer
Anleitung
  1. Die Linsen wascht ihr in einem feinen Sieb und gebt sie mit 150 ml Wasser und dem Lorbeerblatt und etwas Salz in einen Topf und kocht sie ca 15 Minuten lang weich.
  2. Danach lasst ihr sie abkühlen, entfernt das Lorbeerblatt und röstet die Cashewkerne o.ä. ohne Öl in einer beschichteten Pfanne, bis sie schön duften.
  3. Zu den Linsen gebt ihr die getrockneten Tomaten, das Tomatenmark, Öl, die Basilikumblättchen grob zerzupft und Nüsse und zermust die Mischung mit dem Pürierstab zu einer feinen Masse. Den Aufstrich füllt ihr in ein sauberes, verschließbares Glas und bewahrt ihn im Kühlschrank auf. Mit Olivenöl beträufelt, hält er sich ein paar Tage... Bei mir war er sofort aufgegessen ;-)

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + = 20

Bewerte dieses Rezept: