Sauerteig-Baguette selber backen

Zum Start des neuen Jahres gibt es bei mir Baguette zum selber backen – um genau zu sein: Sauerteig-Baguette! Im letzten Jahr habe ich mich intensiv mit dem Thema Sauerteig, Sauerteig selbst ansetzen und Sauerteigbrote backen beschäftigt. Sauerteig ist bekömmlicher und verträglicher für unseren Körper und wenn du Brot genauso liebst wie ich, ist es immer die bessere Wahl! Brot ist im letzten Jahr viel teuer geworden und die Preise sollen weiter steigen. Es lohnt sich also, dem Thema Brot backen mehr Zeit zu widmen. Der Duft im Haus und das Ergebnis macht wirklch Spaß. Passt übrigens auch zum Veganuary. Ich habe ein einfaches Rezept und viele Tipps für dich, damit es auch gelingt!

Sauerteig-Baguette selber backen

Sauerteig selbst ansetzen

Beim Sauerteig ansetzen, musst du dich entscheiden, ob du einen Roggensauerteig oder einen Weizensauerteig willst. Erst dachte ich Roggensauerteig ist besser, aber geschmacklich mag vor allem meine Familie Weizensauerteig lieber. Und da man ihn mit Vollkornmehl ansetzt ist er natürlich auch gesund und ist nicht zu vergleichen mit der negativen Weizen-Publicity. Wie ich euch in meiner Foodblogbilanz zum letzten Jahr berichtet habe, ist es mir gelungen einen stabilen Weizensauerteig selbst anzusetzen. Wichtig ist hier, dass du viel Geduld hast. Manchmal blubbert er zum Start und scheint dann nicht mehr zu wachsen. Dann einfach regelmäßig weiterfütttern! Du kannst mir vertrauen, irgendwann klappt es. Genauso wenn du ihn im Kühlschrank vergessen hast, dann einfach wieder öfter regelmäßig füttern und schon hast du wieder einen starken Ansatz! Ich habe meinen Weizen-Sauerteig nach Anleitung meiner Freundin Britta von Glasgeflüster erstellt.

Sauerteig-Ansatz

Für dieses Rezept brauchst du einen Weizensauerteig-Ansatz, vor dem Backen wird dieser aktiviert. Entweder probierst du dir selbst einen anzusetzen oder du fragst beim Bäcker oder eine Freundin? Ich habe bereits einige Freundinnen mit meinem Ansatz versorgt und freue mich immer, wenn ich jemand neues für das Thema Brot backben motivieren kann. Wenn du sofort Baguette selber backen willst und nicht warten willst, kannst du auch mit einem Baguette-Rezept mit Hefe versuchen. Alternativ gibt es übrigens auch getrockneten Sauerteig zum Aktivieren, das geht auch schneller als selbst einen anzusetzen. Hiinterlasse mir gern einen Kommentar, wenn du eine Quelle suchst.

Baguette selber backen

Brot oder Baguette selber backen habe ich nach vielen Anleitungen und Rezepten ausprobiert. Besonders einfach und gelingsicher finde ich für den Start die Rezepte aus diesem Buch: „Brot Brot Brot“ (Amazon-Partnerlink). Hier kannst du auch ohne Sauerteig ein einfaches Baguette backen. Das ist mein Lieblingsrezept. Vielleicht startest du damit! Selbst gebackene Brote sind auf jeden Fall gesünder als gekaufte, im zweiten Schritt kommen dann die Sauerteig-Brote oder Sauerteig-Baguettes dran. Die Baguettes solltest du erst kurz vor dem Backen einschneiden. Das geht am besten mit einer Rasierklinge. Die kosten in der Drogerie nur ein paar Cent!

Baguette selber backen

Rezept Sauerteig-Baguette selber backen

Zubereitungszeit ca. 28 Stunden, davon 26 Stunden Ruhephase

Zutaten

Für den Sauerteig

25 g Weizensauerteigansatz

1oo g Bio-Weizenmehl

Für den Teig

375 g Bio-Weizenmehl (Type 550),plus etwas mehr zum Arbeiten

15-20 g Salz

Zubereitung

Für den Sauerteig Weizensauerteigansatz, Mehl und 100 ml Wasser in einer Rührschüssel verrühren. Mit einem Deckel oder mit Frischhaltefolie abgedeckt bei Zimmertemperatur  6-10 Stunden ruhen lassen, bis der Sauerteig Blasen bildet. Ich habe den Teig mit der multifunktionalen Küchenmaschine der KRUPS Prep&Cook (Amazon-Partnerlink) gemacht. Sie hat ein praktisches Teigprogramm im Anschluss mit Wärmefunktion, da kann der Teig perfekt ruhen! Vom Sauerteig 25 g (2 EL) abnehmen, in ein Schraubglas füllen und im Kühlschrank für den nächsten Backtag aufbewahren. Für den Teig restlichen Sauerteig, Mehl, Salz und 500 ml Wasser in einer Schüssel von Hand oder 5 Minuten in der Rührmaschine (kleine Stufe) zu einem Teig verrühren. Mit einem Deckel oder mit Frischhaltefolie abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen. Zum Teigfalten den Teigrand mit der feuchten Hand fassen und behutsam zur gegenüberliegenden Seite ziehen. So fortfahren, bis die Runde abgeschlossen ist. Den Teig abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in fünf Stücke teilen. Jedes Stück zu einem Paket falten. Dafür zuerst die Seiten zur Mitte falten, dann den Teig von oben aufrollen. Die Kugeln auf die Arbeitsfläche legen. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt etwa 20 Minuten gehen lassen. Jede Kugel mit der glatten Seite nach unten legen und mit den Fingern leicht auseinanderdrücken. Den obersten Rand zur Mitte falten und festdrücken. Mit dem unteren Rand wiederholen, sodass sich die Ränder in der Mitte überlappen. Mit den Fingern andrücken. Den Teig falten, sodass obere und untere Kante aufeinanderliegen. Die Kanten mit den Daumen zusammendrücken, bis eine glatte Rolle entsteht. Den Teig zu einem Baguette rollen und die Enden spitz formen. Mit dem Schluss nach oben auf ein gut bemehltes Geschirrtuch legen. Das Tuch zwischen den Baguettes hochziehen, damit sie getrennt liegen.  Mit einem zweiten Geschirrtuch abdecken. Die Baguettes zuerst bei Zimmertemperatur 1-2 Stunden, dann im Kühlschrank 10-12 Stunden gehen lassen. Mindestens 30 Minuten vor dem Backen den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Baguettes auf das Backblech legen, mehrmals schräg einschneiden und im Ofen (Mitte) 20-25 Minuten goldbraun backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Bon Appétit!

Sauerteig-Baguette selber backen

 

Sauerteig-Baguette
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Ein Baguette selber backen? Das geht! Mit diesem Rezept kannst du dein eigenes Baguette herbeizaubern – schau mal rein! ✅
Zutaten
  • Für den Sauerteig
  • 25 g Weizensaueransatz
  • 1oo g Weizenmehl
  • Für den Teig
  • 750 g Weizenmehl (Type 550),plus mehr zum Arbeiten
  • 15-20 g Salz
Anleitung
  1. Für den Sauerteig Saueransatz, Mehl und 100 ml Wasser in einer Rührschüssel verrühren.
  2. Mit einem Deckel oder mit Frischhaltefolie abgedeckt bei Zimmertemperatur 6-10 Stunden ruhen lassen, bis der Sauerteig Blasen bildet.
  3. Vom Sauerteig 25 g (2 EL) abnehmen, in ein Schraubglas füllen und im Kühlschrank für den nächsten Backtag aufbewahren.
  4. Für den Teig restlichen Sauerteig, Mehl, Salz und 500 ml Wasser in einer Schüssel von Hand oder 5 Minuten in der Rührmaschine (kleine Stufe) zu einem Teig verrühren.
  5. Mit einem Deckel oder mit Frischhaltefolie abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen.
  6. Zum Teigfalten den Teigrand mit der feuchten Hand fassen und behutsam zur gegenüberliegenden Seite ziehen.
  7. So fortfahren, bis die Runde abgeschlossen ist.
  8. Den Teig abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen.
  9. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in fünf Stücke teilen.
  10. Jedes Stück zu einem Paket falten.
  11. Dafür zuerst die Seiten zur Mitte falten, dann den Teig von oben aufrollen.
  12. Die Kugeln auf die Arbeitsfläche legen.
  13. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt etwa 20 Minuten gehen lassen.
  14. Jede Kugel mit der glatten Seite nach unten legen und mit den Fingern leicht auseinanderdrücken.
  15. Den obersten Rand zur Mitte falten und festdrücken.
  16. Mit dem unteren Rand wiederholen, sodass sich die Ränder in der Mitte überlappen.
  17. Mit den Fingern andrücken.
  18. Den Teig falten, sodass obere und untere Kante aufeinanderliegen.
  19. Die Kanten mit den Daumen zusammendrücken, bis eine glatte Rolle entsteht.
  20. Den Teig zu einem Baguette rollen und die Enden spitz formen.
  21. Mit dem Schluss nach oben auf ein gut bemehltes Geschirrtuch legen.
  22. Das Tuch zwischen den Baguettes hochziehen, damit sie getrennt liegen.
  23. Mit einem zweiten Geschirrtuch abdecken.
  24. Die Baguettes zuerst bei Zimmertemperatur 1-2 Stunden, dann im Kühlschrank 10-12 Stunden gehen lassen.
  25. Mindestens 30 Minuten vor dem Backen den Backofen auf 250° Celsius vorheizen.
  26. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  27. Die Baguettes auf das Backblech legen, mehrmals schräg einschneiden und im Ofen (Mitte) 20-25 Minuten goldbraun backen.
  28. Auf einem Gitter abkühlen lassen.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WC Captcha 8 + 2 =

Bewerte dieses Rezept: