Glühwein

Schon im letzten Jahr wurde ich aufmerksam auf weißen Glühwein, zum Kaufen findet man ihn noch recht selten, aber selbstgemacht ist ja sowieso besser. Und dann fiel mir das Rezept aus dem Buch „So schmeckt Kandada!“ der kanadischen Botschaft in die Hände, mit Zimtblüten und Ahornsirup. Zimtblüten kannte ich bislang auch noch nicht, aber ein kleines Fläschchen war in dem grandiosen Goodie-Bag von der BLOGST-Konferenz, herzlichen Dank an Pfeffersack & Soehne. Wer keine Zimtblüten hat oder kaufen mag, kann Zimtstangen verwenden. Eignet sich übrigens auch hervorragend als Last-Minute-Geschenk für Weihnachten, in eine hübsche Flasche gefüllt und mit einem netten Etikett versehen…

Glühwein

Rezept Weißer Glühwein mit Ahornsirup

für 1 Liter / 10 Minuten Zubereitungszeit

Zutaten

750 ml Weißwein

15 Zimtblüten alternativ 5 Zimtstangen

5 Streifen Orangenschale

5 Streifen Zitronenschale

150-200 ml Ahornsirup je nach Geschmack

200 ml Orangensaft

1/2 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung

Den Wein mit den Zimtblüten, sowie den Orangen- und Zitronenschalen in einem Topf erwärmen, nicht kochen. Dann 5 Minuten ziehen lassen. Alles durch ein Sieb gießen und den Ahornsirup (Menge nach Geschmack), den Orangensaft dazugießen und mit dem Lebkuchengewürz abschmecken.
Alles noch einmal erwärmen und heiß genießen.

Ich schwärme ja für Ahornsirup. Dieses tolle Produkt stammt, ebenso wie Bisonfleisch, Jacobsmuscheln und Cranberries, aus Kanada. Ich habe das Rezept etwas abgeändert, denn ich hatte leider spontan kein Spekulatius sondern Lebkuchengewürz. Nachdem ich kurz recherchiert habe, was in den beiden Mischungen drin ist, finde ich auch Lebkuchengewürz passender!

Bei Spekulatius kann man wie folgt selbst mischen: 6 TL gemahlener Zimt 2 TL frisch geriebene Muskatnuss 1 TL gemahlene Nelken 1 TL gemahlener Anis.

Auf meinem Lebkuchengewürz (von Ostmann) waren folgende Zutaten angegeben: Zimt, Orangenschalen, Koriander, Zitronenschalen, Sternanis, Fenchel, Muskatblüte, Muskatnuss, Nelken, Kardamom.

Ihr könnt also entscheiden, was ihr da habt oder lieber mögt. Ich fand das Ergebnis sehr köstlich!!!

Skol!

Eure ELBKÖCHIN

Die Zimtblüten habe ich noch einmal im Detail fotografiert… optisch sind sie Nelken sehr ähnlich…

Glühwein

ELBCUISINE-

Glühwein

Glühwein

Weißer Glühwein mit Ahornsirup – Last-Minute-Geschenk
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Zimt, Orange und Lebkuchengewürz gehören Weihnachten einfach dazu. Ebenso wie zu diesem Glühwein. Auch als Last-Minute-Geschenk geeignet. Ausprobieren!
Zutaten
  • 750 ml Weißwein
  • 15 Zimtblüten alternativ 5 Zimtstangen
  • 5 Streifen Orangenschale
  • 5 Streifen Zitronenschale
  • 150-200 ml Ahornsirup je nach Geschmack
  • 200 ml Orangensaft
  • ½ TL Lebkuchengewürz
Anleitung
  1. Den Wein mit den Zimtblüten, sowie den Orangen- und Zitronenschalen in einem Topf erwärmen, nicht kochen. Dann 5 Minuten ziehen lassen.
  2. Alles durch ein Sieb gießen und den Ahornsirup (Menge nach Geschmack), den Orangensaft dazugießen und mit dem Lebkuchengewürz abschmecken.
  3. Alles noch einmal erwärmen und heiß genießen.
  4. Ich schwärme ja für Ahornsirup. Dieses tolle Produkt stammt, ebenso wie Bisonfleisch, Jacobsmuscheln und Cranberries, aus Kanada.
  5. Ich habe das Rezept etwas abgeändert, denn ich hatte leider spontan kein Spekulatius sondern Lebkuchengewürz.
  6. Nachdem ich kurz recherchiert habe, was in den beiden Mischungen drin ist, finde ich auch Lebkuchengewürz passender!
  7. Bei Spekulatius kann man wie folgt selbst mischen: 6 TL gemahlener Zimt 2 TL frisch geriebene Muskatnuss 1 TL gemahlene Nelken 1 TL gemahlener Anis.
  8. Auf meinem Lebkuchengewürz (von Ostmann) waren folgende Zutaten angegeben: Zimt, Orangenschalen, Koriander, Zitronenschalen, Sternanis, Fenchel, Muskatblüte, Muskatnuss, Nelken, Kardamom.
  9. Ihr könnt also entscheiden, was ihr da habt oder lieber mögt. Ich fand das Ergebnis sehr köstlich!!!

Pinterest weißer Glühwein

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 + 6 =

Bewerte dieses Rezept: