knobi-brot

Überall Diäten und Detox zum Jahresanfang… Ich bin noch mehr in Wohlfühlstimmung, was wohl am Wetter liegt. Daher schmökere ich liebend gern in Jamie’s Wohlfühlküche aus dem ich euch schon die wunderbare 5-Minuten-Terrine vorgestellthabe. Heute gibt es ein knuspriges Knobi-Brot mit einer leckeren Knobi-Butter. Knusprig bekommt man das Brot übrigens durch Semmelbrösel und die Knobi-Butter schmeckt auch zum Grillen, falls euch der Winter nicht davon abhält ;-) Zitronenschale macht die Knobi-Butter aromatisch frisch, aber ihr solltet sie vorsichtig dosieren, der Geschmack ist schön intensiv.
knobi-brot

Rezept Knobibrot aus Jamie’s Wohlfühlküche

Für 9 Stück, ca. 4 Portionen, 1 – 2 Stunden Zubereitungszeit, plus Wartezeit

Zutaten

400 g Weizenmehl plus Mehl zum Bestäuben

1/2 P Trockenhefe

1/2 EL Pflanzenöl

50 g Semmelbrösel

Meersalz

Für die Knoblauchbutter:

3 Knobizehen

250 g weiche Butter

1/2 Bio-Zitrone

1/2 Bund glatte Petersilie (30g)

1 Prise Cayennepfeffer

Zubereitung

Mehl, Hefe und 1/2 TL Meersalz in eine Schüssel füllen. Ich habe meine KitchenAid verwendet. 275 ml lauwarmes Wasser hineingießen und kneten, bis ein glatter und elastischer Teig entsteht. In eine geölte Schüssel legen, mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken und an einem warmen Platz 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Inzwischen die Knoblauchbutter zubereiten. Den Knoblauch durch die Presse auf die weiche Butter drücken. Die Schale von 1/4 Zitrone dazureiben. Die Petersilie mitsamt den Stängeln fein hacken. Mit dem Cayennepfeffer, 1 Prise Salz hinzufügen. Alles mischen, ich mache das immer mit einer kleinen Kuchengabel.

Eine Auflaufform, ich hatte diese, mit etwas Knoblauchbutter ausstreichen. Die Brösel hineinstreuen und durch Schwenken verteilen. Den Teig in kleine Portionen (bei mir waren es 9) teilen. Jede zu einer Kugel formen und in die Form setzen. Etwas Butter in Flöckchen in und zwischen die Kugeln geben. Den Teig 1 Stunde 30 Minuten gehen lassen bis sein Volumen sich erneut verdoppelt hat.

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Kugeln mit etwas Salz bestreuen, dann auf der unteren Schiene 30 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind. Etwas Butter darauf verstreichen, damit sie hübsch glänzen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

knobi-brot

knobi-brot

Das hübsche Brettchen ist übrigens von räder, sehr schön zum Präsentieren leckerer Speisen ;-)

Duftendes Knobi-Brot
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Knobi-Brot mit leckerer Knobi-Butter – schmeckt auch beim Grillen. Knusprig mit Semmelbrösel – gleich selbst backen!
Zutaten
  • 400 g Weizenmehl plus Mehl zum Bestäuben
  • ½ P Trockenhefe
  • ½ EL Pflanzenöl
  • 50 g Semmelbrösel
  • Meersalz
  • Für die Knoblauchbutter:
  • 3 Knobizehen
  • 250 g weiche Butter
  • ½ Bio-Zitrone
  • ½ Bund glatte Petersilie (30g)
  • 1 Prise Cayennepfeffer
Anleitung
  1. Mehl, Hefe und ½ TL Meersalz in eine Schüssel füllen.
  2. Ich habe meine KitchenAid verwendet. 275 ml lauwarmes Wasser hineingießen und kneten, bis ein glatter und elastischer Teig entsteht.
  3. In eine geölte Schüssel legen, mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken und an einem warmen Platz 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.
  4. Inzwischen die Knoblauchbutter zubereiten.
  5. Den Knoblauch durch die Presse auf die weiche Butter drücken.
  6. Die Schale von ¼ Zitrone dazureiben.
  7. Die Petersilie mitsamt den Stängeln fein hacken. Mit dem Cayennepfeffer, 1 Prise Salz hinzufügen. Alles mischen, ich mache das immer mit einer kleinen Kuchengabel.
  8. Eine Auflaufform, ich hatte diese, mit etwas Knoblauchbutter ausstreichen. Die Brösel hineinstreuen und durch Schwenken verteilen.
  9. Den Teig in kleine Portionen (bei mir waren es 9) teilen. Jede zu einer Kugel formen und in die Form setzen.
  10. Etwas Butter in Flöckchen in und zwischen die Kugeln geben. Den Teig 1 Stunde 30 Minuten gehen lassen bis sein Volumen sich erneut verdoppelt hat.
  11. Den Backofen auf 190°C vorheizen.
  12. Die Kugeln mit etwas Salz bestreuen, dann auf der unteren Schiene 30 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind. Etwas Butter darauf verstreichen, damit sie hübsch glänzen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 4

Bewerte dieses Rezept: