Plätzchenalarm Traumstücke
Plätzchenalarm auf die letzte Minute! Backst du auch manchmal noch in den Tagen vor Weihnachten? Dann probiere unbedingt mal meine drei „neuen“ Sorten. Traumstücke, Uppåkrakakor und Cheesecake-Cookies schmecken köstlich und sind alle nicht sehr aufwendig, echte Geheimtipps. Schöne Weihnachten!

 

Butter-Plätzchen sind angesagt

Jedes Jahr probiere ich gern neue Plätzchen, in diesem Jahr sind Butter-Plätzchen angesagt, das heißt in allen ist die gute Butter drin. Wenn ich mit Butter beim Backen arbeite, schneide ich sie in kleine Stücke so lässt sie sich perfekt verarbeiten. Plätzchen-Teige sollten immer kalt und schnell verarbeitet werden und zusätzlich noch einmal kühl ruhen, damit sie beim Backen nicht auseinanderlaufen. Wer es lieber vegan haben möchte, verwendet vegane Butter, hier gibt es mittlerweile mehrere Sorten im Supermarkt und sie lässt sich genauso verarbeiten. Für meine drei neuen Sorten habe ich das allerdings nicht getestet. Die Wahl fiel übrigens aus folgenden drei Gründen auf diese drei Sorten: Die Cheesecake-Cookies habe ich auf Instagram entdeckt und dachte mir, super mein großer Sohn liebt Cheesecake also müssten ihm diese Cookies schmecken und mein Plan ging auf. Die Uppåkrakakor, aus dem Schwedischen: auf den Kopf gestellte Kekse, habe ich für unseren Kunden ausprobiert und bin begeistert. Sie waren sehr schnell aufgegessen und die dritte Sorte, die Traumstücke wollte ich schon seit Jahren probieren. In Foodbloggerkreisen sind sie sehr bekannt. Jetzt mal zu den Plätzchen im einzelnen:

Traumstücke – zarte Vanille-Plätzchen

Traumstücke Vanillekipferl von nahem

 

Traumstücke auf Social Media

Eigentlich dachte ich jeder kennt Traumstücke und ich bin die letzte, die sie ausprobiert. Aber ich habe falsch gedacht, wenn ich fragte, kennst du Traumstücke, schüttelte jeder den Kopf. Also müssen sie hier auf den Blog. Und wenn du jetzt sagst, du hast schon alle Plätzchen für dieses Jahr gebacken, kann ich nur sagen: selbst schuld! Solch leckeren Genüsse muss man einfach probieren! Traumstücke schmecken ähnlich wie Vanillekipferl, sind aber viel einfacher zu machen. Du musst sie nicht stundenlang formen. Der Teig wird zu Rollen geformt und in Stücke geschnitten. Ich finde sie übrigens ab dem 2. Tag noch köstlicher!

Traumstücke Plätzchen Vanillekipferl

1. Plätzchen-Rezept:  Traumstücke

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten, plus 1 Stunde Gehzeit und 15 Minuten Backzeit

Zutaten

300 g Mehl

3 Eigelb

150 g Butter

etwas Vanille (Zucker, Pulver oder Extrakt)

80 g Zucker

ca. 80 g Puderzucker

Zubereitung

Die Eier trennen und das Eigelb mit der gewürfelten Butter, Vanille und Zucker in einer Rührschüssel zu einem Teig verkneten. Den Teig in mehrere Rollen formen und diese in Frischhaltefolie gewickelt für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Die Rollen mit dem Messer oder einer Teigkarte in 2 cm breite Stücke teilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die kleinen Teigstücke gehen nicht weiter auf, es muss somit kein großer Abstand eingehalten werden. Im Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 12-15 Minuten backen und anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Wenn die kleinen Kekse fast abgekühlt sind, diese im Puderzucker rundherum wälzen oder Puderzucker darüber sieben.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Traumstücke Vanillekipferl

Plätzchenalarm – Traumstücke
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Drei neue Butterplätzchen Rezepte – die ihr noch nicht kennt – zum Nachbacken und ausstechen – einfach traumhaft lecker ✅
Zutaten
  • 300 g Mehl
  • 3 Eigelb
  • 150 g Butter
  • etwas Vanille (Zucker, Pulver oder Extrakt)
  • 80 g Zucker
  • ca. 80 g Puderzucker
Anleitung
  1. Die Eier trennen und das Eigelb mit der gewürfelten Butter, Vanille und Zucker in einer Rührschüssel zu einem Teig verkneten.
  2. Den Teig in mehrere Rollen formen und diese in Frischhaltefolie gewickelt für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. Die Rollen mit dem Messer oder einer Teigkarte in 2 cm breite Stücke teilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die kleinen Teigstücke gehen nicht weiter auf, es muss somit kein großer Abstand eingehalten werden.
  4. Im Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 12-15 Minuten backen und anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  5. Wenn die kleinen Kekse fast abgekühlt sind, diese im Puderzucker rundherum wälzen oder Puderzucker darüber sieben.

 

Uppåkrakakor – schwedische Plätzchen

Uppakrakakor schwedische Plätzchen Detailaufnahme

 

Uppåkrakakor – Plätzchen-Genuss auf den Kopf gestellt

In Schweden isst man zu Weihnachten meist Pfefferkuchen oder Zimtschnecken. Aber diese köstlichen Weihnachtskekse darfst du dir nicht entgehen lassen. Der Teig ist nicht so süß, stattdessen werden die Kekse mit Hagelzucker verfeinert. Das ist ebenfalls typisch schwedisch. Ganz wunderbar wird es durch die gehackten Pistazien und Haselnüsse, ein Traum, dafür stellt man sich auf den Kopf. Jetzt weiß ich woher der lustige Name kommt!

Uppakrakakor schwedische Plätzchen auf Backblech

2. Plätzchen-Rezept: Uppåkrakakor

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten, plus 30 Minuten Gehzeit und 10 Minuten Backzeit

Zutaten

300 g Butter

100 g Zucker

450 g Weizenmehl

1 Ei

Gehackte Pistazien

Gehackte Haselnüsse

Hagelzucker

Zubereitung

Aus Butter, Zucker und Mehl einen Teig erstellen. Den Teig mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Den Ofen auf 175° C vorheizen und den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier oder auf einer Backunterlage 2-3 mm dick ausrollen. Die Kekse mit einem Glas von 6 cm Durchmesser ausstechen. Anschließend die Kreise fast auf die Hälfte falten und auf das Backblech mit Backpapier legen. Das Ei verquirlen und die Traumstücke damit bestreichen. Noch mit fein gehackten Pistazien, Haselnüssen und Hagelzucker bestreuen. In der Mitte des Ofens etwa 10 Minuten backen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Uppakrakakor schwedische Plätzchen im Aufbewahrungsglas

 

Plätzchenalarm – Uppåkrakakor
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Drei neue Butterplätzchen Rezepte – die ihr noch nicht kennt – zum Nachbacken und ausstechen – einfach traumhaft lecker ✅
Zutaten
  • 300 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 450 g Weizenmehl
  • 1 Ei
  • Gehackte Pistazien
  • Gehackte Haselnüsse
  • Hagelzucker
Anleitung
  1. Butter, Zucker und Mehl zu einem Teig vermixen.
  2. Den Teig mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Den Ofen auf 175° C vorheizen und den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier oder auf einer Backunterlage 2-3 mm dick ausrollen.
  4. Die Kekse mit einem Glas von 6 cm Durchmesser ausstechen.
  5. Anschließend die Kreise fast auf die Hälfte falten und auf das Backblech mit Backpapier legen.
  6. Das Ei verquirlen und die Traumstücke damit bestreichen.
  7. Noch mit fein gehackten Pistazien, Haselnüssen und Hagelzucker bestreuen.
  8. In der Mitte des Ofens etwa 10 Minuten backen.

 

Cheesecake-Cookies – weiches Plätzchen-Vergnügen

Plätzchen Cheesecake Cookies

Der softe Plätzchen-Traum – Cheesecake-Cookies

Plätzchen sind ja klassisch immer knusprig, bei dieser Version muss man sich auf etwas anderes einstellen: Sie sind herrlich soft und wenn die Überraschung nach dem ersten Biss gewichen ist, kommt die Begeisterung über den zarten, saftigen Genuss. Mehr kann ich euch dazu gar nicht sagen. Mein kleiner Sohn hat beim Dekorieren geholfen. So entstanden viele optische Varianten. Urteil: Unbedingt probieren!

Plätzchen Cheesecake Cookies von nahem

3. Plätzchen-Rezept: Cheesecake-Cookies

Zubereitungszeit ca. 10 Minuten, plus 12 Minuten Backzeit

Zutaten

110 g weiche Butter

250 g Zucker

2 Eier

1 TL Vanilleextrakt

320 g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

2 Prisen Salz

200 g Doppelrahmfrischkäse

100 g Glasur zum Dekorieren

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Butter und Zucker in einer Schüssel cremig schlagen. Eier und Vanilleextrakt dazu geben und gut verrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen. Erst jeweils die Hälfte der Mehl-Mischung und die Hälfte des Frischkäses unter die Ei-Butter-Mischung rühren. Dann den Rest dazugeben und verrühren bis alle Zutaten gut mit einander vermischt sind. Nach dem Tipp von Clara habe ich einen Gefrierbeutel mit Teig gefüllt und ein Loch in die Beutelspitze geschnitten, das ging prima. Man kann auch zwei Löffel verwenden oder einen richtigen Spritzbeutel. Etwa walnussgroße Teigportionen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen. Die Plätzchen für ca. 10 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit Schokoladen garnieren, ich mache es mir gern einfach und nehme eine fertige Glasur im Beutel.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Plätzchen Cheesecake Cookies

 

Plätzchenalarm – Cheesecake-Cookies
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Drei neue Butterplätzchen Rezepte – die ihr noch nicht kennt – zum Nachbacken und ausstechen – einfach traumhaft lecker ✅
Zutaten
  • 110 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 320 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 2 Prisen Salz
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 100 g Schoko-Glasur
Anleitung
  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Butter und Zucker in einer Schüssel cremig schlagen.
  3. Eier und Vanilleextrakt dazu geben und gut verrühren.
  4. Mehl, Backpulver und Salz mischen.
  5. Erst jeweils die Hälfte der Mehl-Mischung und die Hälfte des Frischkäses unter die Ei-Butter-Mischung rühren. Dann den Rest dazugeben und verrühren bis alle Zutaten gut mit einander vermischt sind.
  6. Etwa walnussgroße Teigportionen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech mit Spritzbeutel oder Löffel verteilen.
  7. Die Plätzchen für ca. 10 Minuten backen.
  8. Nach dem Auskühlen mit Schokoladen garnieren, ich mache es mir gern einfach und nehme eine fertige Glasur im Beutel.

Lust auf noch mehr Butter-Plätzchen? Dann probiere meine hübschen Fenster-Kekse aus dem letzten Jahr, die kannst du dir auch an den Weihnachtsbaum hängen!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

                    Captcha + 42 = 50

Bewerte dieses Rezept: