Rhabarber-Tarte

Rhabarber ist gerade überall angesagt, da gehört auch hier ein Rhabarber-Rezept dazu: Wie wäre es mit einer leckeren Mürbeteig-Streusel-Rhabarber-Tarte? Sie kommt Mutti’s Rhabarber-Torte schon sehr nahe und ich würde sagen, nicht optisch aber geschmacklich toppt sie auch die Rhabarber-Dinnete. Letztes Jahr fehlte das ultimative Rhabarber Rezept. Was war denn da los? Wahrscheinlich weil ich im letzen Jahr überall diesen rosa Rhabarber gesucht habe. Dieses Jahr bin ich schlauer und habe den Rhabarber für die Tarte einfach mit Kirschsaft mariniert. So ist mein Rhabarber nicht grün sondern hübsch rosarot. Durch das Marinieren wird er auch noch leicht süßer. Das säuerliche Aroma harmoniert toll mit den süßen Streuseln und dem süßen Boden. Meinem Sohn, der keine Obstkuchen mag, habe ich das Rezept als Streusel-Tarte ohne Rhabarber gebacken, das war auf jeden Fall zu süß. Und wie stand im Rezept: „Ein Klecks Sahne passt hervorragend dazu!“ Dem kann ich nur zustimmen. Viel Spaß beim Backen!

Rhabarber-Tarte

Rezept Rhabarber-Tarte

Zubereitungszeit 50 Minuten, Backzeit 35 Minuten, für 4 Stück

Zutaten

für den Mürbeteig:

150 g Mehl

50 g Zucker

1 Prise Salz

75 g kalte Butter, in Stücken

1 Eigelb

für die Streusel:

60 g Mehl

2 EL feine Haferflocken

40 g Zucker

75 g kalte Butter in Stücken

für den Rhabarber:

400 g Rhabarber, geputzt, in 1 cm dicke Stücke geschnitten

50 g Zucker

200 ml Sauerkirschsaft

Zubereitung

Die Rhabarberstücke in Sauerkirschsaft marinieren. Für den Teig Mehl, Zucker, Salz, Butter und Eigelb zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie gewickelt 30 Minuten kalt stellen. Für die Streusel Mehl, Haferflocken und Zucker mischen. Butter dazugeben, mit den Händen zu Streuseln verkneten, kalt stellen. Teig in 4 Portionen teilen und nacheinander zwischen Backpapier rund ausrollen (16 cm Ø). Die Tartelette-Förmchen einfetten. Teig in 4 beschichtete Tartelette-Förmchen mit herausnehmbarem Boden geben (12 cm Ø), dabei die Ränder andrücken. Den Rhabarber auf den Teig geben, mit Zucker bestreuen und Streusel darauf verteilen. Tratelettes im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) im unteren Drittel 30-35 Minuten goldbraun backen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Rhabarber-Tarte

Rhabarber-Tarte

Rhabarber-Tarte
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Was wäre das Frühjahr ohne Rhabarber, vielleicht frisch aus dem Garten? Probiere die köstliche Rhabarber-Tarte!
Autor:
Zutaten
  • für den Mürbeteig:
  • 150 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 g kalte Butter, in Stücken
  • 1 Eigelb
  • für die Streusel:
  • 60 g Mehl
  • 2 EL feine Haferflocken
  • 40 g Zucker
  • 75 g kalte Butter in Stücken
  • für den Rhabarber:
  • 400 g Rhabarber, geputzt, in 1 cm dicke Stücke geschnitten
  • 50 g Zucker
  • 200 ml Sauerkirschsaft
Anleitung
  1. Die Rhabarberstücke in Sauerkirschsaft marinieren.
  2. Für den Teig Mehl, Zucker, Salz, Butter und Eigelb zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie gewickelt 30 Minuten kalt stellen.
  4. Für die Streusel Mehl, Haferflocken und Zucker mischen.
  5. Butter dazugeben, mit den Händen zu Streuseln verkneten, kalt stellen.
  6. Teig in 4 Portionen teilen und nacheinander zwischen Backpapier rund ausrollen (16 cm Ø).
  7. Die Tartelette-Förmchen einfetten.
  8. Teig in 4 beschichtete Tartelette-Förmchen mit herausnehmbarem Boden geben (12 cm Ø), dabei die Ränder andrücken.
  9. Den Rhabarber auf den Teig geben, mit Zucker bestreuen und Streusel darauf verteilen.
  10. Tratelettes im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) im unteren Drittel 30-35 Minuten goldbraun backen.

Rhabarber-Tarte

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WC Captcha 6 + 2 =

Bewerte dieses Rezept: