Mittagssnack

Giersch – würzig, petersilig, möhrig, eigentlich Unkraut, wächst bei uns wie irre im Garten, wird aber überall als wohlschmeckendes Kraut empfohlen, ob als Tarte, Pesto, im Salat oder wie hier als Röllchen – das musste ich unbedingt auch mal testen. Mein Mann hatte Angst, dass ich ihn vergiften würde, aber wir leben alle noch! Daher auch die Beschreibung als „aufregender“ Mittagssnack. Im rohen Zustand schmeckt Giersch etwas fest und streng, fand ich, aber schon irgendwie nussig. In diesen Röllchen wird er mit Feta umhüllt, zart und schmeckt ähnlich wie Petersilie. Also ich fand es eigentlich ganz lecker und wollte es euch nicht vorenthalten, wer keinen Giersch hat ODER sich nicht traut, nimmt einfach Minze oder Basilikum ;-) Die Röllchen eignen sich wunderbar als leichter Mittagssnack mit einem leckeren Salat oder als Vorspeise, auch prima in Verbindung mit anderen Kleinigkeiten als Tapas.

Mittagssnack

Rezept Giersch Röllchen

Für 10 Röllchen, 30 Minuten Zubereitungszeit

Zutaten

eine Handvoll Giersch (ca.  50 g), alternativ auch Minze oder Basilikum

500 g Feta

100 ml Milch

ein Paket Yufka-Teig (10 Blätter à 31×33 cm)

2-3 EL Olivenöl

Zubereitung

Den Giersch (bzw. die Minze) waschen, trocknen und die Blätter fein hacken. Den Feta grob zerbröseln und ein Drittel davon mit der Milch glatt rühren. Den restlichen Feta zusammen mit dem gehackten Giersch vermengen und dazu geben. Die Yufka-Blätter auf die Arbeitsunterlage legen und je zwei Teelöffel der Feta-Mischung auf den unteren Blatthälften verteilen. Die Blätter werden dann etwas eingerollt und an den Seiten übergeklappt. Die Teigenden werden noch mit Wasser befeuchtet und dann wird alles fest eingerollt. Nur noch Öl in einer Pfanne erhitzen und die Röllchen rundum goldbraun anbraten. Ich habe mich übrigens gewundert, warum die Fetamasse gar nicht gewürzt wurde, laut Rezept, und habe noch mit Salz und Pfeffer ordentlich gewürzt. Aber ich musste dann feststellen, dass der Feta oder auch der Giersch eine salzige Wirkung beim Backen entfaltet. Ihr müsst also die Masse wirklich nicht würzen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Damit ihr auch die richtigen Blätter in eurem Garten findet, hier Giersch en Detail!

Mittagssnack

Mittagssnack

Das Rezept stammt übrigens aus ESSEN & TRINKEN.

Knusprige Giersch-Röllchen
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Giersch ist nicht nur Unkraut! Wer sich nicht traut, kann problemlos Minze oder Basilikum in Teig und Feta hüllen. Der nächste Mittagssnack ist gesichert!
Zutaten
  • eine Handvoll Giersch (ca. 50 g), alternativ auch Minze oder Basilikum
  • 500 g Feta
  • 100 ml Milch
  • ein Paket Yufka-Teig (10 Blätter à 31x33 cm)
  • 2-3 EL Olivenöl
Anleitung
  1. Den Giersch (bzw. die Minze) waschen, trocknen und die Blätter fein hacken.
  2. Den Feta grob zerbröseln und ein Drittel davon mit der Milch glatt rühren. Den restlichen Feta zusammen mit dem gehackten Giersch vermengen und dazu geben.
  3. Die Yufka-Blätter auf die Arbeitsunterlage legen und je zwei Teelöffel der Feta-Mischung auf den unteren Blatthälften verteilen.
  4. Die Blätter werden dann etwas eingerollt und an den Seiten übergeklappt. Die Teigenden werden noch mit Wasser befeuchtet und dann wird alles fest eingerollt.
  5. Nur noch Öl in einer Pfanne erhitzen und die Röllchen rundum goldbraun anbraten. Ich habe mich übrigens gewundert, warum die Fetamasse gar nicht gewürzt wurde, laut Rezept, und habe noch mit Salz und Pfeffer ordentlich gewürzt.
  6. Aber ich musste dann feststellen, dass der Feta oder auch der Giersch eine salzige Wirkung beim Backen entfaltet. Ihr müsst also die Masse wirklich nicht würzen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

73 − = 72

Bewerte dieses Rezept: