gegrillte Auberginen vom OptiGrill

Gegrillte Auberginen sind einfach köstlich! Der OptiGrill – das neue Spielzeug in meiner Küche – grillt mein Lieblingsgemüse einfach perfekt. Kombiniert mit knusprigen gewürzten Kichererbsen und Pinienkernen, dekoriert mit roten Granatapfelkernen und grünen Korianderblättern, sowie einem Tahini-Dip hast du echtes gesundes Soulfood. So lässt es sich leben im Veganuary!

Auberginen auf OptiGrill

Auberginen salzen und grillen

Jedes Gemüse will (nicht nur) für den Grill vorbereitet werden: gewaschen, geschält und mariniert. Auberginen sollte man vor der Zubereitung salzen. Das macht man nicht nur wegen der Bitterstoffe, die wären ja noch gesund, sondern vor allem auch zum entwässern. Dann tritt das Wasser nämlich nicht bei der Zubereitung aus, so werden die Auberginen viel zarter und verwässern nicht das ganze Gericht. Außerdem lässt sich  das Öl danach besser  verteilen und sie werden knuspriger. Ihr könnt das auch bei meiner Freundin Mia im ultimativen Test nachlesen! Die Aubergine halbieren und salzen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Danach das überschüssige Wasser abtupfen. Die Auberginenhälften mit 2 Esslöffeln Olivenöl bestreichen. Ich schneide sie immer kreuzweiße ein, weil es hübscher aussieht und sie dann schneller zu grillen sind, aber für den OptiGrill ist das wahrscheinlich gar nicht nötig.

Gemüse grillen auf dem OptiGrill

Ich habe ein neues Spielzeug: den OptiGrill. Der perfekte Grill für Gemüse, vor allem für Auberginen genau das Richtige! Er besitzt zahlreiche automatische Programme vor allem eines für Auberginen. Ich  war überrascht, er misst nicht nur die Dicke bei Steaks, sondern auch bei den Auberginen. Die automatischen Programme für Tomaten und Paprika muss ich auch noch testen! Wir sind ja eigentlich grilltechnisch bestens versorgt mit einem Napoleon Gasgrill und dem unglaublichen Big Green Egg. Trotzdem ist ein OptiGrill eine tolle Ergänzung, so kann ich ganz schnell ohne Aufwand unter der Woche jeder Zeit mein Gemüse grillen. Der Familie habe ich in der Backschale mal abends Hasselbackkartoffeln mit Bacon und Käse geröstet und die Kinder können sich auch mal einen schnellen Burger oder Sandwich selbst machen und die Küche bleibt sauber! Als nächstes stehen bei mir die vegetarischen Steaks aus dem OptiGrill Kochbuch aus Kidneybohnen und Walnüssen an, ballaststoffreiche Lebensmittel sind ja super gesund!  Und in der Backschale möchte ich einen Focaccia Garden testen. Die Verlockungen mit dem OptiGrill sind groß!

Gegrillte Auberginen mit Kichererbsen und Pinienkernen

Jetzt erstmal wieder zurück zu  meinen Auberginen! Sie hätten pur gerillt mit Pesto auch schon superlecker geschmeckt. Alternativ schmeckt es übrigens auch richtig lecker, wenn man die Aubergine vor dem Grillen mit einer dunklen Misopaste bestreicht. Damit meine Auberginen eine vollständige Mahlzeit werden, habe ich sie mit Kichererbsen und Pinienkernen verfeinert, die in einem Masala, also in Öl geröstete Gewürze, knusprig gebraten werden. Anschließend habe ich die Aubergine mit einem einfachen cremigen Tahin-Dip und herrlich roten Granatapfelkernen getoppt.

Noch mehr Lust auf Auberginen? Dann probiere doch mal Auberginen-Süßkartoffel-Türmchen!

OptiGrill

gegrillte Auberginen vom OptiGrill

Rezept Auberginen grillen mit Kicherbsen, Pinienkernen und Tahini-Dip

Für 1 Person

Zutaten

1 Aubergine

2 EL Olivenöl

1/2 TL Kurkuma, gemahlen

1/2 TL Paprika, gemahlen

1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen

100 g Kichererbsen, vorgekocht, am besten aus dem Glas

20 g Pinienkerne

20 g Tahini

1/2 Bio-Zitrone

Meersalz oder Steinsalz

frisch gemahlener Pfeffer

1 EL Granatapfelkerne

etwas frischen Koriander

Zubereitung

Die Auberginen waschen und längs halbieren. Die Auberginenhälften salzen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Das überschüssige Wasser abtupfen. Die Auberginenhälften mit einem Esslöffel Olivenöl bestreichen. Das Fruchtfleisch kreuzweiße einschneiden. Zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Gewürze hinzufügen, verrühren und rösten. Kichererbsen und Pinienkerne hinzufügen und knusprig rösten, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für den Dip Tahini, ca. 20 Milliliter Wasser, einen Spritzer Zitronensaft gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Aubergine grillen, entweder auf dem OptiGrill das Gemüseprogramm wählen, alles andere geht wie von selbst oder alternativ im Backofen ca. 30 Minuten bei 180 Grad Umluft. Die Aubergine mit den Kichererbsen und Pinienkernen anrichten, mit Granatapfelkernen und Korianderblättern dekorieren und mit dem Tahini-Dip serverieren.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Auberginen und Kichererbsen machen sich in Kombination übrigens auch super als orientalischer Salat!

gegrillte Auberginen vom OptiGrill

Auberginen gegrillt mit Kicherbsen, Pinienkernen und Tahini-Dip
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Zutaten
  • 1 Aubergine
  • 2 EL Olivenöl
  • ½ TL Kurkuma, gemahlen
  • ½ TL Paprika, gemahlen
  • ½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 100 g Kichererbsen, vorgekocht, am besten aus dem Glas
  • 20 g Pinienkerne
  • 20 g Tahini
  • ½ Bio-Zitrone
  • Meersalz oder Steinsalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 EL Granatapfelkerne
  • etwas frischen Koriander
Anleitung
  1. Die Aubergine waschen und längs halbieren. Die Auberginenhälften salzen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Das überschüssige Wasser abtupfen.
  2. Die Auberginenhälften mit einem Esslöffel Olivenöl bestreichen. Das Fruchtfleisch kreuzweiße einschneiden.
  3. Zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Gewürze hinzufügen, verrühren und rösten.
  4. Kichererbsen und Pinienkerne hinzufügen und knusprig rösten, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Für den Dip Tahini, ca. 20 Milliliter Wasser, einen Spritzer Zitronensaft gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die Aubergine grillen, entweder auf dem OptiGrill das Gemüseprogramm wählen, alles andere geht wie von selbst oder alternativ im Backofen ca. 30 Minuten bei 180 Grad Umluft.
  7. Die Aubergine mit den Kichererbsen und Pinienkernen anrichten, mit Granatapfelkernen und Korianderblättern dekorieren und mit dem Tahini-Dip serverieren.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 36 = 45

Bewerte dieses Rezept: