Monkey-Bread

Monkey Bread – eine Art Muffins aus Mini-Kuchenbällchen mit einer Zuckerkruste. Ich habe sie in Jeanny’s wunderbarem neuen Backbuch „Zucker, Zimt und Liebe“ gefunden. Alle Kinder waren sehr begeistert!!! (Und ich auch ;-)) Jeanny vereint die Bällchen mit einer Zimt-und-Zucker-Kruste (wie könnte es anders sein ;-)) Ich habe meine Phantasie ausgelebt und sie mit Schokodrops, Pinienkernen, Erdnüssen und Kakao verfeinert. Und ich muss sagen, die Entscheidung fällt schwer – alles war köstlich! Lustig iist auch das Backen und Zubereiten. Der Teig ist ganz schnell gemacht, dann formt man mit zwei Teelöffeln die Mini-Bällchen und rollt diese in einer Zuckermischung. Das macht wirklich Spaß und entspannt so schön :-)

Monkey-Bread

Monkey Bread

für 2-3 Personen / 45 Minuten Zubereitungszeit

Zutaten

Für den Teig:

260 g Mehl

3 EL Zucker

1 EL Backpulver

1 Prise Salz

80 ml Milch

120 ml Buttermilch

75 g zerlassene Butter

Für die Kruste

80 g weißer Zucker

3 EL zerlassene Butter

1 TL Zimt

Zubereitung

Für den Teig siebt ihr Mehl, Zucker, Backpulver und Salz in eine Schüssel. Dazu gebt ihr die Milch, Buttermilch und die zerlassene Butter. Jetzt müsst ihr alles mit dem Schneebesen gut vermischen.  Den Zucker für die Kruste füllt ihr in eine Schüssel. Zwischendurch den Ofen auf 175 °C bei Ober- und Unterhitze vorheizen. Buttert ein Blech mit 12 Muffinformen und stellt es bereit. Nun nehmt ihr vom Teig teelöffelgroße Portionen und formt mit zwei Teelöffeln Kugeln daraus. Diese wälzt ihr im Zucker und verteilt auf jede Muffinform 5-6 kleine gezuckerte Teigkugeln. Ihr könnt sie mit Schokodrops, Erdnüssen, Pinienkernen oder auch Kakao bestreuen. Ich habe einfach das letzte Bällchen angehoben, darüber gestreut und das Bällchen wieder daraufgesetzt.

Den restlichen Zucker mischt ihr mit der Butter und dem Zimt, gebt diese Mischung über die Kügelchen und stellt das Blech für 20 Minuten in den Ofen. Wem das zuviel Zucker ist, lässt das einfach weg, die Bällchen halten auch so zusammen. Beim Kakao habe ich die Zucker-und ZImt-Butter weggelassen. Ich wollte ja Kakao-Geschmack, nicht Zimt-Geschmack.

Jeanny bestreicht die Küchlein nach dem Abkühlen mit einer Puderzucker-Milch-Glasur, das war mir dann zuviel Zucker…

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Monkey-Bread

Monkey-Bread

Monkey Bread mit knusprig-süßer Kruste à la Jeanny oder mit Schokodrops, Pinienkernen, Erdnüssen oder Kakao
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Monkey Bread – eine Art Muffins aus Mini-Kuchenbällchen mit einer Zuckerkruste. Einfach nur köstlich!
Zutaten
  • 260 g Mehl
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml Milch
  • 120 ml Buttermilch
  • 75 g zerlassene Butter
  • 80 g weißer Zucker
  • 3 EL zerlassene Butter
  • 1 TL Zimt
Anleitung
  1. Für den Teig siebt ihr Mehl, Zucker, Backpulver und Salz in eine Schüssel. Dazu gebt ihr die Milch, Buttermilch und die zerlassene Butter.
  2. Jetzt müsst ihr alles mit dem Schneebesen gut vermischen.
  3. Den Zucker für die Kruste füllt ihr in eine Schüssel. Zwischendurch den Ofen auf 175 °C bei Ober- und Unterhitze vorheizen. Buttert ein Blech mit 12 Muffinformen und stellt es bereit.
  4. Nun nehmt ihr vom Teig teelöffelgroße Portionen und formt mit zwei Teelöffeln Kugeln daraus. Diese wälzt ihr im Zucker und verteilt auf jede Muffinform 5-6 kleine gezuckerte Teigkugeln. Ihr könnt sie mit Schokodrops, Erdnüssen, Pinienkernen oder auch Kakao bestreuen.
  5. Ich habe einfach das letzte Bällchen angehoben, darüber gestreut und das Bällchen wieder daraufgesetzt.
  6. Den restlichen Zucker mischt ihr mit der Butter und dem Zimt, gebt diese Mischung über die Kügelchen und stellt das Blech für 20 Minuten in den Ofen.
  7. Wem das zuviel Zucker ist, lässt das einfach weg, die Bällchen halten auch so zusammen. Beim Kakao habe ich die Zucker-und ZImt-Butter weggelassen. Ich wollte ja Kakao-Geschmack, nicht Zimt-Geschmack.
  8. Jeanny bestreicht die Küchlein nach dem Abkühlen mit einer Puderzucker-Milch-Glasur, das war mir dann zuviel Zucker...

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

                    Captcha 7 + 2 =

Bewerte dieses Rezept: