Vegane Cookies

Vegane Cookies für einen süßen Start ins neue Jahr! Meine Kekse haben wirklich die ganze Familie begeistert, auch wenn bei uns außer mir natürlich keiner etwas von vegan wissen will, aber diese köstlichen Plätzchen nimmt trotzdem jeder! Nach der genüsslichen Zeit mit Weihnachten und Silvester, darf es auch im neuen Jahr lecker weitergehen. Gesund ist natürlich immer angesagt, darum starte ich vegan und verrate euch meine veganen Lieblingsrezepte. Diese Cookies sind aufgrund des Zuckers nicht wirklich gesund, aber ein bisschen Genuss braucht das Leben!

Vegane Cookies

Vegane Cookies im Veganuary

In diesem Jahr beziehungsweise bereits im letzten habe ich mich intensiv mit dem Veganuary, das heißt, dem veganen Januar beschäftigt und daher dachte ich mir, ich probiere das auch mal wieder aus. Nach einem ersten Test veganer Ernährung im Jahre 2015 bin ich bei vegetarischer oder eher flexitarischer Ernährung geblieben. Damals war es bedeutend schwieriger, gerade wenn man unterwegs war. Vegan heißt für mich eigentlich gesund, bei den veganen Cookies könnte man den Zuckeranteil noch etwas reduzieren oder durch einen gesünderen Zucker ersetzen.

Vorteile veganer Ernährung

Schon aufgrund meines Foodblogs probiere ich ab und an Fleisch, hier möchte ich mich einfach keinerlei kulinarischen Genüssen völlig verschließen. Aber ich merke mir tut es gut, auf Fleisch zu verzichten. Eier und Käse sind aber normalerweise feste Bestandteile meiner Ernährung, daher wird für mich der Januar schon eine Herausforderung. Da aber Eier und Milchprodukte genauso wie Fleisch Entzündungen im Körper hervorrufen, möchte ich sehr gern erkunden, ob es mir nach diesem Monat besser geht. Wie ist das bei dir? Hast du Vorsätze oder besser Vorhaben? Ach ja, ich möchte auch abends mehr Suppen essen. Mal schauen, ob du hier in den Genuss des einen oder anderen Rezeptes kommst. Denn abends leichter essen tut dem Körper auch sehr gut. Noch mehr Tipps zum Veganuary gesucht? Oder köstliche Rezepte?!

Veganes Backen – wie werden Cookies vegan

Beim veganen Backen ersetzt man die Eier, die Butter und ggf. auch die Milch. Die Eier bei den veganen Cookies werden bespielsweise durch ein Chiagel aus Chiasamen mit Wasser ersetzt. Alternativ kannst du Eier auch durch Apfelmus ersetzen, man nimmt hierzu zwei bis drei Esslöffel Apfelmus pro Ei oder als zweite Alternative statt Apfelmus eine halbe Banane pro Ei. Bei veganer Butter gibt es mittlerweile eine große Auswahl im Supermarkt, auch für Milch gibt es zahlreiche pflanzliche Alternativen, ob aus Soja, Hafer oder Mandel. Meinen Kaffee habe ich längst umgestellt von klassischer Vollmilch auf Hafermilch. Eigentlich ist das eine Gewöhnungssache, erst denkt man naja oder geht gar nicht und beim zweiten, dritten Mal schmeckt es vielleicht schon besser und irgendwann ist es die perfekte Lösung. Die veganen Cookies schmecken auf jeden Fall mit veganer Butter und Chiasamen superlecker!

Noch mehr vegane Rezepte gesucht?

Vegane Ernährung heißt für mich nicht, vegane Alternativen zu kaufen, sondern mich auf die pflanzenbasierte Ernährung zu konzentrieren. Bei meinem ersten veganen Versuch, habe ich auch vegane Rezepte getestet, wie beispielsweise einen veganen Parmesan, meine Versuche mit veganem Mozzarella hatten mich nicht überzeugt, aber sogar Sour-Cream geht in vegan. Jamie Oliver überzeugt in seinem Buch „Veggies“ mit richtig leckeren Rezepten, er setzt auf Röstaromen und tiefe Geschmacksaromen mit Pilzen und Tomatenmark. Sein Tipp-Topp-Tomaten-Curry oder der vegetarische Bhaji-Burger sind sehr zu empfehlen. Bolognese lässt sich übrigens statt mit veganem Hack auch mit Pilzen zaubern! Für den Januar stehen auf jeden Fall einige meiner veganen Lieblingsrezepte auf dem Programm, wie die Süßkartoffeln mit Pistazien-Topping, Blumenkohl mit Dukkah oder die köstlichen Dumplings nach Jamie Oliver.

Wie sieht deine Ernährung 2022 aus?

Vegane Cookies

Rezept Vegane Cookies

für ca. 30 Cookies, ca. 20 Minuten Zubereitung plus 10 Minuten Quellzeit plus 15 Minuten Backzeit

Zutaten

20 g Chiasamen

50 ml Wasser

175 g vegane Butter oder Margarine

150 g brauner Zucker

2 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft

300 g Mehl

1 TL Natron

1 Prise Salz

200 g Schokodrops, zartbitter/vegan

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Chiasamen und das Wasser in einer kleinen Schüssel vermengen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Vegane Butter bzw. Margarine und Zucker mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig verrühren. Dann die gequollenen Chiasamen und den Ahornsirup dazugeben und verrühren. Unter weiterem Rühren zuerst das Mehl hinzugeben und anschließend Natron sowie Salz. Am Ende die Schokodrops untermischen. Den nun fertigen Teig mit einem Esslöffel oder Eisportionierer klecksweise im Abstand von etwa 5 – 6 cm auf das Backpapier geben. Die Teigkleckse können mit einem Löffel noch etwas rund geformt und flach gedrückt werden. Die veganen Cookies bei 180 °C Umluft maximal 15 Minuten backen, da sie sonst zu fest werden.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Vegane Cookies mit Milch

Vegane Cookies – einfach himmlisch!
 
Vorbereitung
Zubereitung
Gesamtzeit
 
Vegane Chocolate Chip Cookies – knusprig und weich zugleich – das einfache Rezept zum ausprobieren gibt es hier ✅
Autor:
Zutaten
  • 20 g Chiasamen
  • 50 ml Wasser
  • 175 g vegane Butter oder Margarine
  • 150 g brauner Zucker
  • 2 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 300 g Mehl
  • 4 g Natron
  • nach Bedarf Salz
  • 200 g Schokodrops, zartbitter
Anleitung
  1. Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Die Chiasamen und das Wasser in einer kleinen Schüssel vermengen und ca. 10 Minuten quellen lassen.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Vegane Butter bzw. Margarine und Zucker mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig verrühren.
  5. Dann die gequollenen Chiasamen und den Ahornsirup dazugeben und verrühren.
  6. Unter weiterem Rühren zuerst das Mehl hinzugeben und anschließend Natron sowie Salz.
  7. Den Teig mit einem Esslöffel oder Eisportionierer klecksweise im Abstand von etwa 5 - 6 cm auf das Backpapier geben. Die Teigkleckse können mit einem Löffel noch etwas rund geformt und flach gedrückt werden.
  8. Die Cookies bei 180 °C Umluft maximal 15 Minuten backen, da sie sonst zu fest werden.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

                    Captcha + 1 = 5

Bewerte dieses Rezept: